Autos Stau Verkehr Straße

Mönchsberggarage

Ausbau soll rasch beginnen

Zügiger Baustart ist Ziel der Stadt

Das Landesverwaltungsgericht hat die Beschwerde gegen die Naturschutzgenehmigungen, mit der ein Ausbau der Mönchsberggarage verhindert hätte werden sollen, abgewiesen. Erfreut zeigt sich Bürgermeister Harald Preuner: „Die Erweiterung der Mönchsberggarage ist ein wichtiges Puzzleteil in der Mobilitätsplanung der Stadt Salzburg. Mit dem Ausbau schaffen wir mehr Platz in der Innenstadt und an Spitzentagen, davon bin ich überzeugt, können lästige Staus und der daraus resultierende Parkdruck auf Wohngebiete vermindert werden.“

Die Entscheidung des Gerichts beinhaltet einen behutsamen und umsichtigen Vorgang bei der Umsetzung. Dabei wird an den Schutz der Vegetation und der Tierwelt im Bereich des Krauthügels gedacht. Zudem erstreckt sich der Zeitraum der Baustelleneinrichtung ausschließlich zwischen 30.6. und 31.08. bis hin zu der Vorgabe, innerhalb von 22 Monaten mit den Arbeiten wieder fertig zu sein. Hervorzuheben ist auch, dass mit Ende der Bauarbeiten der gesamte Krauthügel zu einem Naturschutzgebiet wird. Für Bürgermeister Harald Preuner sind nun ein rasches Voranschreiten und eine zügige Umsetzung ganz besonders wichtig.