Salzburg Krasnodar

Europa League Gruppenphase

Aus der Traum vom Finale "dahoam"

Es wollte nicht sein. Das 1:1 in Krasnodar bedeutet das Ende der Aufstiegsträume für Red Bull Salzburg.

Einfach nicht zu glauben. Obwohl Red Bull Salzburg über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft war, reicht es am Ende nur zu einem 1:1 Remis. Die Chancenauswertung hat den Bullen wieder einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Dabbur köpft zur Führung

Es war der Israeli Munas Dabbur der die Salzburger in der 37. Minute via Stange in Führung brachte, die tolle Vorarbeit kam von Radosevic. Zuvor hatten schon Gulbrandsen (7. Minute) und Berisha (22) tolle Chancen auf die Führung. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Match etwas vor sich hin, die Mozartstädter waren trotzdem weiterhin der Chef am Platz, Krasnodar nur sporadisch nach vorne gefährlich. Die mangelnde Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor sollte sich rächen, Smolov gelingt in Minute 85 noch der glückliche Ausgleich für die Russen.

Alles hätte gepasst

Wieder einmal ist es einfach nur ein bitterer Abend für Salzburg. Gut gespielt und am Ende steht die Mannschaft von Oscar Garcia wieder mit leeren Händen da. Auch das Paralellspiel hätte den Bullen in die Karten gespielt, Schalke besiegt Nizza mit 2:0. Somit stehen vor dem letzten Spieltag Schalke und Krasnodar bereits als Aufsteiger fest, Salzburg und Nizza sind draußen.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×