Kopie von Kuh Yvonne ist weiter auf der Flucht

Feuer frei auf Kuh Yvonne

Auf Yvonne wird ab sofort geschossen

Keine Angst. Die ausgebüxte Kuh darf nur mittels Betäubungsgewehr gefangen werden. Ein Wildtierexperte solls jetzt richten.

Seit Ende Mai versteckt sich die ausgebüxte Kuh „Yvonne“ im bayerischen Wald. Auch Stier „Ernst“ konnte die Ausreißerin nicht in seine Nähe locken. Mittels Hubschrauber und Wärmebildkamera konnte sie zwar schon gesichtet werden, allerdings hat sich die schlaue Kuh sofort wieder im Wald versteckt, so Michael Aufhauser von Gut Aiderbichl im Antenne Salzburg Interview. Auch ein Tierflüsterer und sämtliche Lockversuche blieben bisher ohne Erfolg.

Die Schonzeit ist vorbei

Nach Wochen soll jetzt ein Wildtierexperte die Kuh einfangen. Wie die deutsche Tageszeitung „Bild“ berichtet,  handelt es sich um den Experten Heino Krannich, der bereits Elefanten, Löwen und Tiger in Afrika betäubt hat. Aber keine Angst, die Kuh wird nur betäubt mittels einer Narkosepatrone, die sehr teuer ist. Dass bald die Gnadenfrist dann endet und wirklich auf Yvonne  mit scharfer Monition geschossen werden darf, wurde von Gut Aiderbichl nicht bestätigt.

Diashow: Auf Yvonne wird absofort geschossen

Auch Stier Ernst konnte Yvonne nicht locken

Stier Ernst

In diesem Wald befindet sich Kuh Yvonne... nur wo genau?

Antenne Salzburg war vor Ort