05. Juni 2015 13:57
Zeckenzeit
Auch auf den Bergen immer mehr Zecken
Besonders in Tirol sind die Zecken sehr verbreitet. Aufgrund der höheren Temperaturen dringen die Zecken in immer größere Höhen vor.
Auch auf den Bergen immer mehr Zecken
© APA

Grundsätzlich halten sich Zecken gerne in Bodennähe auf, gehen nie über einen Meter Höhe hinaus. Finden die Zecken keine geeignete Beute, ziehen sie sich mit zunehmender Tageshitze in feuchtere Gebiete zurück und kommen erst zu späterer Stunde wieder hervor.

Wo stechen die Zecken?

Sie suchen sich eine Stelle am Körper wo sie ungestört Blut saugen können. Wie zum Beispiel: Achselhöhlen, Kniehöhlen, Hautfalten oder auch in der Leistengegend. Nachdem die Zecken mit ihrem Stechrüssel eingedrungen sind geben sie ein Sekret ab, welches die Blutgerinnung verhindert. In diesem Sekret befinden sich die Erreger vn FSME und Borreliose.

Am besten mit Pinzette entfernen

Zum Entfernen verwendet man am besten eine Pinzette. Es ist außerordentlich wichtig mit der Pinzette ganz unten am Kopf anzusetzen und das Tier dann langsam zu lockern. Außderdem muss auch der Stechrüssel entfert werden. Wird der Kopf abgerissen, verbleibt der Rüssel im Körper und gibt das giftige Sekret weiterhin ans Blut ab. Niemals sollte man Öl, Nagellack o. Ä. auf die Zecke träufeln. Das führe dazu, dass das Tier würgen müsse und noch mehr Gift ausspeie.

Um sich bestens zu Schützen sollte man unbedingt alle fünf Jahre zur Impfung gehen.