Arbeitslosenzahlen auf Höchststand

Arbeitsmarktservice Salzburg

Arbeitslosenzahlen auf Höchststand

Obwohl der Zuwachs der Arbeitslosigkeit mit plus 10,3 Prozent in Salzburg niedriger ausgefallen ist, als im österreichischen Durchschnitt (+12,6%), bedeutet der Anstieg um 1.559 Personen auf insgesamt 16.571 den bisherigen Höchststand im Bundesland.

Platz 3 unter den Bundesländern

Die Arbeitslosenquote ist um 0,5 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent gestiegen. Damit liegt Salzburg im Ranking der Bundesländer gegenwärtig – hinter Oberösterreich und Vorarlberg – nur mehr auf dem dritten Platz.

Zwischensaison und Konjunktur sind schuld

„Der Negativrekord bei der Zahl an arbeitslosen Menschen resultiert aus dem Zusammentreffen der Saisonarbeitslosigkeit mit den weiterhin bestehenden großen konjunkturellen Problemen“, erklärt Siegfried Steinlechner, Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg.

Auch wenn die Arbeitslosigkeit im Gastgewerbe mit plus 2,6 Prozent nur gering gestiegen ist, so entstammt mit über sechstausend Personen der weitaus größte Teil der Arbeitslosen aus dieser Branche. Die konjunkturellen Faktoren kommen im Zuwachs im Bereich der Warenherstellung im Ausmaß von plus 18,7 Prozent auf 1.343 Personen, sowie beim Plus von 31,8 Prozent auf 845 Personen im Bauwesen zum Ausdruck.

Arbeitslosigkeit abhängig von Bildungsgrad

„Gut sichtbar wird in der aktuellen Statistik der Zusammenhang zwischen der Ausbildung und dem Risiko, arbeitslos zu werden“, stellt AMS-Chef Steinlechner fest. Siebentausend von den gut sechzehntausend Arbeitslosen verfügen über keine höhere Ausbildung als den Pflichtschulabschluss. Die Arbeitslosigkeit hat bei ihnen um fast 18 Prozent zugenommen. Dagegen ist die Arbeitslosigkeit bei Personen mit Lehrabschluss lediglich um 2,9 Prozent gestiegen.

Derzeit nehmen 3.035 Personen (+1,7%), an Aus- und Weiterbildungsaktivitäten des AMS Salzburg teil.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt WHITNEY HOUSTON GREATEST LOVE OF ALL
Nächster Song MILEY CYRUS / WRECKING BALL

Fotoalbum 1 / 28