Annaberg-Lungötz testet

Ein Ort hilft zusammen

Annaberg-Lungötz testet

Morgen findet in Annaberg-Lungötz die Österreich-Premiere in dieser Form für Corona-Massentests statt. Im Ort sind die Vorbereitungen voll angelaufen. „Hier helfen alle tatkräftig zusammen, dass am Dienstag und Mittwoch alles klappt“, berichtet Martin Promok, Bürgermeister der Tennengauer 2200-Einwohner-Gemeinde. Auch Feuerwehr und Rotes Kreuz haben mit Material und Personal vorgesorgt.

Am 1. Dezember sind die Annaberger aufgerufen, einen kostenlosen und freiwilligen Covid-19-Schnelltest zu machen, am 2. Dezember die Ortsbürger von Lungötz. Getestet wird von 8 bis 18 Uhr im jeweiligen Haus der freiwilligen Feuerwehr.

Alle Gemeindemitarbeiter helfen mit

„Die Räume passen gut, haben uns bewusst aus Platzgründen dafür entschieden, da wir dort die beste Infrastruktur haben“, berichtet Bürgermeister Promok. Alle Gemeindemitarbeiter stehen während der Testtage im Einsatz, für einen Notdienst ist aber gesorgt. Auch die Datenleitungen werden verstärkt überwacht, damit beim erwarteten Zustrom an Medienvertretern dieses ersten Testlaufs alles funktioniert.

Feuerwehr packt an

Fünf Mitglieder der örtlichen freiwilligen Feuerwehr leisten Ordnerdienst und unterstützen an den Teststationen. „In der Gemeinde Annaberg-Lungötz wird kommende Woche sozusagen ein Testlauf durchgeführt, dessen Erkenntnisse dann in den Massentest für das gesamte Land Salzburg einfließen sollen. Die Feuerwehr Annaberg und der Löschzug Lungötz werden die Gemeinde und die Behörden im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen und ihren Teil dazu beitragen, dass diese Aktion ein Erfolg wird“, ist Landesfeuerwehrkommandant Günter Trinker überzeugt.

Spontane Mitarbeit und wichtiger Testlauf

Was Bürgermeister Promok in diesen Tagen besonders freut, ist die große Hilfsbereitschaft: „Spontan haben sich Gesundheitsmitarbeiter aus dem Ort und der Region bereiterklärt, bei den Tests mitzuarbeiten.“ Für die Massentestung in Annaberg-Lungötz stellt das Rote Kreuz drei Rettungssanitäter und das Testmaterial zur Verfügung. „Diese Aktion ist ein wichtiger Testlauf um nötigenfalls für die Massentestung am 12. und 13 Dezember die Strukturen anzupassen“, so Landesrettungskommandant Anton Holzer und fährt weiter fort „wir arbeiten alle auf Hochtouren, damit wir diese enorme Herausforderung bewältigen.“

Kostenlos und freiwillig

Bürgermeister Promok rechnet mit einer großen Beteiligung in seiner Gemeinde: „Die Tests sind kostenlos und freiwillig und helfen, die Infektionsketten zu durchbrechen.“ Gemeinsam mit Sprengelarzt Karl Stölzl appelliert Promok an die Bevölkerung, in der aktuell die Infektionszahlen besonders hoch sind: „Bei vorgeschriebener Quarantäne durch die Gesundheitsbehörde ist diese einzuhalten. Falls vor der Massentestung Symptome auftreten, bitte unverzüglich mit 1450 oder dem Hausarzt Kontakt aufnehmen und bis zur Abklärung zu Hause bleiben.“

So läuft der Test ab

  • 7 Uhr: Das Screening-Team wird getestet
  • Getestet wird von 8 bis 18 Uhr
  • Ab 19 Uhr: Start der PCR-Tests für die positiv Getesteten, diese werden aktiv über ihr Testergebnis und die weitere Vorgehensweise informiert.

Die Logistik dahinter

Ein Testteam besteht aus 12 Personen

  • Teamleiter
  • 2 Mitglieder der Feuerwehr regeln den Zugang
  • 2 Personen übernehmen die Registrierung und das Erstellen des Testverzeichnisses
  • 3 Mitglieder des medizinischen Teams machen die Abstriche und werten die Schnelltests aus
  • 3 Mitglieder der Feuerwehr unterstützen
  • 1 Contact-Tracer der Gemeinde informiert die positiv getesteten Personen und vereinbart mit ihnen ein Termin für den PCR-Test ab 19 Uhr

Darüber hinaus wird die Gemeinde Annaberg-Lungötz vom Gesundheitsamt der Bezirkshauptmannschaft Hallein beim Contact-Tracing unterstützt.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt NENA LEUCHTTURM
Nächster Song KYGO & TINA TURNER / WHATS LOVE GOT TO DO WITH IT

Top Klicks 1 / 10

Fotoalbum 1 / 28