Ampelmännchen/weibchen

Genderwahn ja oder nein

Ampelmännchen/weibchen

Bei all den Diskussionen über das Binnen-I und Gendern im Allgemeinen kann man leicht den Überblick verlieren. Die Ampelfrau beim Haus der Natur wurde erstmals auch diesem Thema zugeordnet. Allerdings ist der Grund für die Gender-Ampel viel, viel simpler als eine langwierige Debatte um die Gleichstellung zwischen Mann und Frau. Die nette Idee stammt von einem Elektriker, der im Antenne Salzburg Interview exklusiv von der Entstehungsgeschichte erzählt hat.

Nette Geste

Die Idee zu der gegenderten Ampel kam dem Elektriker, als er ein altes Pärchen beobachtete, das die Straße kreuzen wollte. Auf der Ampel waren zwei männliche Silhouetten abgebildet, weshalb die ältere Dame bei Rot über die Straße gehen wollte. Als der Elektriker sie auf die rote Ampel aufmerksam machte, fragte sie sehr erstaunt, ob diese Ampel denn auch für sie gelte. Daraufhin wurde dem Ampelmann eine Ampelfrau hinzugefügt. Damit sich jetzt auch wirklich jeder auskennt.

Kein Grund zum Aufregen

Wer also Befürchtungen hatte, dass die gegenderte Ampel in Salzburg Einzug hält, kann aufatmen. Es handelt sich bei der Ampelfrau einzig und allein um einen einen nett gemeinten Scherz.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28