Aida-Premiere

Festspiel-Highlight

Aida neu inszeniert

Gestern Abend war es so weit: Die große Aida-Premiere, auf die Festspiel-Liebhaber so sehnsüchtig gewartet haben, begeisterte das Publikum. Ein Grund dafür war vor allem Anna Netrebko in ihrem Debüt als Aida.

Trotz strömendem Regen, Blitz und Donner ließen sich gestern Abend zahlreiche Festspiel-Begeisterte die große und lang ersehnte Premiere der Aida nicht entgehen. Die Oper von Giuseppe Verdi fand heuer in einer völligen Neuinszenierung großen Anklang beim Publikum. Besonders Anna Netrebko begeisterte die Zuschauer.

Promi-Auflauf

Selbstverständlich zieht eine solche Veranstaltung nicht nur „Normalos“ an, sondern auch Stars und Sternchen aus ganz Europa. Festspiel-Urgestein Thomas Gottschalk war natürlich angereist, auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, RTL-Moderatorin Katja Burkard, die deutsche Sängerin und Schriftstellerin Hera Lind, Erzbischof Franz Lackner, Baulöwe Richard Lugner, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Kulturminister Thomas Drozda und viele mehr waren ebenfalls mit dabei. Auch Jedermann-Darsteller Tobias Moretti und seine Ehefrau Julia waren unter den Besuchern.

"Schwerste Rolle, die ich je gesungen habe"

Im Anschluss an die große Premiere gab es dann eine große Gala Soiree zu Ehren der Künstler in der Salzburger Residenz. Auch hier waren wieder zahlreiche Prominente vertreten, unter ihnen der Star des Abends, Anna Netrebko, die gut gelaunt mit ihrem Mann Yusif über den roten Teppich spazierte. Über die Rolle der Aida sagt Netrebko: „Ich glaube das ist die schwierigste Rolle, die ich je gesungen habe. Aber ich bin sehr froh, dass ich es gemacht habe.“

Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler war auf jeden Fall überzeugt und kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Hervorragend. Ich glaube, das ist eine zeitgenössische Aida, die viel Aufsehen erregen wird.“

Diashow: Aida-Premiere