02. Dezember 2013 14:59
Neuinszenierung
Afrika! Afrika!
Umjubelte Weltpremiere von André Hellers neuem Afrika! Afrika! Standing Ovations und prominenter Zuspruch für die multimediale Neuinszenierung
Afrika! Afrika!
© Show Factory

Mit einer umjubelten Weltpremiere am 1. Oktober 2013 im Festspielhaus in Baden-Baden startete André Hellers neues Afrika! Afrika! seine 7-monatige Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Als Ehrengast erhielt die Kenianerin Dr. Auma Obama (Schwester von Barack Obama) einen Scheck in Höhe von 25.000 Euro für ihre Stiftung „Sauti Kuu“ (überreicht durch Veranstalterin Faiza Hoffmann).

Außerdem feierten mit: Moderatorin Milka Loff Fernandes, Schriftstellerin Gaby Hauptmann, Model Miriam Höller, die Schauspielerinnen Dennenesch Zoudé und Ursula Cantieni, Entertainer Ron Williams und André Hellers Sohn, der Rapper Leftboy.

Die neue, multimediale Inszenierung als Theaterereignis wurde minutenlang mit „Standing Ovations“ und anschließend auf der After-Show-Party bis weit nach Mitternacht gefeiert. „Ich bin glücklich und erleichtert“, erklärte André Heller nach der Show. „Ich glaube, dass es eine der umjubeltsten Premieren war, die ich in meinen Leben gesehen habe. Und ich hoffe, dass viele Menschen sich die Gelegenheit, diese rauschhaften und einzigartigen Energien dieser afrikanischen Meisterkünstler zu erleben, nicht entgehen lassen.“

Das Finale vereinte die 77 Künstler auf der Bühne und lebte erneut von einer unbändigen Kraft, Freude und Spontanität. Hellers größte Herausforderung bei der Inszenierung des Finales: „Man muss ihnen irgendwann sagen, dass sie aufhören sollen, sonst tanzen die stundenlang weiter.“

Afrika! Afrika! unterstützt Dr. Auma Obamas „Sauti Kuu“

Afrika! Afrika! wird für jedes verkaufte Ticket der Tour 25 Cent an die Stiftung „Sauti Kuu“ (Kiswahili für „Starke Stimmen“) spenden, einer Stiftung, die Kindern in Kenia und in aller Welt Perspektiven geben will (www.sautikuufoundation.org). Für die ersten 100.000 verkauften Tickets überreichten am Premieren-abend Künstler und Veranstalter einen Scheck in Höhe von 25.000 Euro an Dr. Auma Obama.

„Die jungen Menschen sollen verstehen, dass sie ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen sollen“, erklärt Dr. Auma Obama die Ziele Ihrer Stiftung, „Sie merken dann, dass sie, wenn sie selbst mitwirken, viel mehr erreichen können. Viele der Künstler von Afrika! Afrika! können den jungen Menschen dafür ein Beispiel geben. Ich danke André Heller und dem Team von Afrika! Afrika!, dass sie unsere Arbeit mit der Spende würdigen und unterstützen. “

100.000 verkaufte Tickets – Afrika! Afrika! erneut auf Erfolgskurs

100.000 Tickets für die Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz konnten schon vor Tour-Start verkauft werden. Die Veranstalter rechnen nun mit bis zu 400.000 Zuschauern bis Tournee-Ende im April 2014. Afrika! Afrika! schließt damit an die Erfolge von 2005 bis 2008 an, als weltweit rund 4 Millionen Zuschauer die Tour zu einem der erfolgreichsten Events der letzten zwanzig Jahre gemacht haben. Rund zwei Stunden Show mit insgesamt 18 Showacts und 77 Künstlern erwartet die Zuschauer in insgesamt 39 Tourstädten. Immer mit dabei: 140 qm LED-Wände als Bühnen-Architektur, die Live-Band, rund 1.000 Kostüme – davon einige Kreationen des afrikansichen Modelabels Bull Doff – sowie zwei Trucks mit Equipment (vom Profi- Basketballkorb bis zu circa drei Meter hohen Figuren aus Eisen und Pappmaschee). Seit über einem Jahr wurden in Afrika und der „Diaspora“ Künstler für die neue Show gesucht und an verschiedenen Orten trainiert, vor allem in Südafrika, Guinea und der Elfenbeinküste.

Die neue Show – Die neue Generation von Meisterartisten

Die neue Show vereint die Höhepunkte der Zeltshow mit neuen, größtenteils in Europa bisher ungesehenen Attraktionen. Rund 85 Prozent der Künstler sind neu mit dabei. Den roten Faden bilden Musik, Bilder und Tanz. Die afrikanischen Tänze reichen von den wilden und gestenreichen Tänzen aus dem Senegal, über die extrem schnellen Füße der Elfenbeinküste bis zum Gumboot-Dance. Der Gumboot Dance (zu dt.: Gummistiefel-Tanz) entstand in den 1880er Jahren in den Gold- und Diamantenminen um Johannisburg, Südafrika. Das rhythmische Schlagen auf Ihre Gummistiefel und Aufstampfen erzeugt eine Art eigene Klangsprache und diente auch der Kommunikation unter den Arbeitern. Dem gegenüber stehen sechs junge Männer aus Brooklyn, New York, die den Breakdance weiter entwickelt und innovative Stilrichtungen wie "Bonebreaking", „Posing“ und „Flexing“ mit geprägt haben. Dabei haben sie ihren ganz eigenen Stil gefunden, der verschiedene Tanzelemente geschickt mit Kontorsion und Akrobatik verknüpft. In Europa ist die us-amerikanische Gruppe MainEventt mit ihren einzigartigen, exzentrischen Choreographien erstmalig zu sehen. Unterstützt werden sie von drei Breakdancern aus Südafrika. Weitere Neuentdeckungen aus der „Diaspora“ sind die Basketball-Akrobaten, zum einen ACRODUNK, mit ihrer spektakulären „Slamdunk“ Basketball-Artistik, sowie der aus Surinam stämmige Michael van Beek, einer der weltbesten Basketball Freestyler. Zu den Neuheiten aus Afrika zählen die Tansania Acrobats. Eine Gruppe aus 12 starken und gelenkigen Männern, die Menschenpyramiden bis in schwindelerregende Höhen baut und extreme Kletterakrobatik an hohen Metallstangen vollführt. Außerdem die Guinea Acrobats. Bereits 2012 hat die Truppe aus Guinea mit dem Training für die neue Show begonnen. Die meisten Mitglieder kannten die 2006er Show nur von Videos aus dem Internet und die wenigsten von ihnen hatten bislang den afrikanischen Kontinent verlassen.

Helene Sano, die athletische Schlangenfrau aus Guinea, gehört zu den besonderen Neuentdeckungen André Hellers, genauso wie die Gruppe Human Balance. Die drei Äthiopier bieten eine derart perfekte Handstandakrobatik, wie man sie sonst nur von Kontinenten kennt, wo Artisten von Kindheit an professionell trainiert werden. Mahder Teklay Haylu, Selemon Haylu Hiluf und Bzuayehu Kebede Jranie waren bisher nur in ihrer afrikanischen Heimat bekannt, mit ihrer Nummer gehören sie aber unbestreitbar in den internationalen Olymp der Handstand-Akrobaten.

Kraft, aber vor allem Geschicklichkeit brauchen auch die Fußjongleure, die schwere Tische, riesige Tontöpfe, Autoreifen oder Feuerwalzen auf ihren Füßen balancieren. Die 21-jährige Tirhas Gidey Abreha und ihre 20-jährige Artisten-Kollegin Yagersew Ali Desta gehörten bereits 2006 zu den Highlights der Show. Noch immer einzigartig, exzentrisch und faszinierend ist die Kunst des Waterman. Erneut werden sich zahlreiche Zuschauer den Kopf darüber zerbrechen, wo der stets gutgelaunte aus Ghana stammende Waterman das Wasser hernimmt, das er während seiner Nummer mehrfach fontänenhaft ausstößt, während er mehrere Schüsseln jongliert (es ist kein Trick, sondern ein einmaliges Talent). Aus der damaligen Afrika! Afrika! Europatournee mit dabei ist der Schlangenmensch Yoga Yoga. Er wurde bereits als 6-jähriger in Tansania von seinem Großvater trainiert und beherrscht die Kunst der Kontorsion so perfekt, dass er seinen Körper scheinbar mühelos durch kleinste Öffnungen schlängeln kann. Weltklasse-Musiker rund um den in Paris lebenden Musiker Francky Moulet sorgen live für die musikalische Begleitung der Show.

Zwischenzeitlich bereichern surreale Figuren und Mode-Kreationen von „Bull Doff“ die Szenerie, alles untermalt von multimedialen Bildern und Videos serbo-kroatischer Videokünstler.

TERMINE:

04.12.2013 - 11.12.2013

SALZBURG, Haus für Mozart Spielzeiten: Mo-Do 20.00 Uhr / Fr 20.30 Uhr / Sa + So 15.00 + 20.00 Uhr Karten bei allen oeticket-Verkaufsstellen, Raiffeisenbanken in Stadt und Land Salzburg, Maximarkt-Filialen, Libro, Media Markt, Verkehrsbüros, CTS-Verkaufsstellen).

Weitere Infos unter www.showfactory.at und afrikaafrika.at