Notarzt-Hubschrauber Heli Alpin 6, Zell am See

Schwerer Badeunfall

Achtjähriges Mädchen im künstlichen Tiefschlaf

Nach dem Badeunfall in der Therme Kaprun liegt das Mädchen im Landeskrankenhaus Salzburg im künstlichen Tiefschlaf.

Laut dem Salzburger Landeskrankenhaus besteht für das Mädchen keine akute Lebensgefahr. Der Rettungshubschrauber Alpin Heli 6 flog die 8-Jährige am Sonntag Nachmittag ins Salzburger Landeskrankenhaus.

Oberösterreicher zog Mädchen aus dem Wasser

Ein 40-Jähriger Oberösterreicher fand den leblosen Körper des Mädchens mit dem Gesicht nach unten im Wasserbecken. Er zog das Mädchen aus dem Wasser, holte Hilfe und begann sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Mann führte etwa fünf Minuten Herzmassagen und Mund-zu-Mund-Beatmung durch.

Mädchen wurde von Bademeister und Krankenschwester reanimiert

Am Sonntag Nachmittag kam es in der Therme Kaprun im Salzburger Pinzgau zu einem schweren Badeunfall. Ein 8-Jähriges Mädchen lag leblos mit dem Gesicht nach unten im Wasser. Vor Ort waren eine Krankenschwester und der Bademeister, die das Kind reanimierten bis der Notarzt eintraf. Das Notarztteam des Helikopter Alpin Heli 6 konnte das Kind schließlich stabilisieren und flogen es in die Chirurgie West im Salzburger Landeskrankenhaus. Das Mädchen wurde in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt und der Zustand ist stabil.

Die Eltern des Kindes waren in der Therme anwesend, es handelt sich offenbar um Touristen. Sie konnten laut Polizei zu dem Unfall noch nicht befragt werden. Das Becken, in dem sich das Kind befand, war 1,30 Meter tief.