Was tun gegen Feuchtigkeit im Auto?

Tipps und Tricks

Was tun gegen Feuchtigkeit im Auto?

Wer kennt es nicht: man steht in der Früh auf, draußen ist es noch fast dunkel. Dann geht´s ab ins Auto und schnell ins Büro – leider sind beschlagene Scheiben im Herbst aber keine Seltenheit. Was kann man also tun, wenn man im Stress ist? Und wie vermeidet man schon im Vorhinein, dass Feuchtigkeit ins Auto gelangt?

Der Ursache auf den Grund gehen

Zuerst sollte man unbedingt schauen, wo die Feuchtigkeit überhaupt herkommt, denn oft trägt man sie selbst zum Beispiel mit nasser Kleidung, Stiefeln oder einem nassen Regenschirm ins Auto hinein. Aloisia Gurtner, Pressesprecherin vom ÖATMC Salzburg rät: „Wenn möglich, sollte man Fußmatten trocknen und auch kontrollieren, ob Teppiche - falls man welche im Auto hat - feucht sind.“

Vorsicht beim Autowaschen

Auch bei Regenabflüssen kann Feuchtigkeit ins Auto gelangen, zum Beispiel durch die Windschutzscheibe oder bei Schiebedächern. Wenn das Ganze nämlich mit Laub oder Schmutz verstopft ist, kann Wasser in den Innenraum gelangen, sagt Gurtner.

Und auch wenn man sein Auto mit einem Hochdruckreiniger abspritzt, ist Vorsicht geboten. Man sollte auf keinen Fall mit der Düse zu nahe an die Dichtungen kommen. Da der Strahl doch ziemlich fest ist, können die Dichtungen, die meistens aus Gummi sind, beschädigt werden.

Entfeuchtungskissen

Die kleinen Kissen (ca. 10 -15 cm lang) sind mit Granulat gefüllt und ziehen die Feuchtigkeit im Auto aus der Luft heraus. Praktischer Hack: Die Kissen einfach in der Mikrowelle trocknen, dann sind sie wieder wie neu und können erneut verwendet werden. Das Kissen muss nur auf der Ablage an der Windschutzscheibe platziert werden. Der ÖATMC hat damit schon gute Erfahrungen gemacht. Das Gadget gibt´s für ca. 10 Euro in den meisten Geschäften für Autozubehör.

Was tun, wenn es schon zu spät ist?

Eine „Erste-Hilfe-Maßnahme“ ist, einfach die Lüftung voll aufzudrehen. Wenn man eine längere Fahrt vor sich hat, sollte man unbedingt die Heizung und die Klimaeinlage einschalten, denn so kann das Auto richtig durchtrocknen, erklärt Gurtner. Ideal wäre es auch, das Auto einmal nachts in eine beheizte Garage zu stellen. Aber Achtung: Auch wenn man im Stress ist geht Sicherheit vor – deshalb sollte man niemals trotz eingeschränkter Sicht losfahren.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TELLOW BETTER DAYS
Nächster Song MARC TORCH / CALIFORNIA

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum