13. April 2011 16:07
Hat Schaumburg-Lippe abgeschrieben?
Salzburger Plagiatsjäger hat „Prinz“ im Visier
Diesmal geht es nicht um eine seiner Begleiterinnen sondern um seine Doktorarbeit. Die soll ja großteils abgeschrieben sein.
Salzburger Plagiatsjäger hat „Prinz“ im Visier
© WireImage.com/Getty

Der Salzburger Medienwissenschafter Stefan Weber hat schon den ehemaligen Wissenschaftsminister Johannes Hahn und so manche Studenten ins Schwitzen gebracht. Jetzt verdächtigt er den Salzburger Mario-Max Prinz Schaumburg-Lippe. „Diese Arbeit ist ein Kasperltheater. Sie besteht zu 99,9 Prozent aus abgeschriebenen Texten, die zu 90 Prozent nicht unter Fußnoten gesetzt wurden. Da kommt einem das Grausen!“ , so der selbsternannte Plagiatsjäger im Gespräch mit Antenne Salzburg.

Schaumburg-Lippe wehrt sich

Schaumburg-Lippe hat ihm nun Millionenklagen angedroht – doch der Aufdecker bleibt dabei. „Schaumburg-Lippes Dissertation ist ein ganz arges Plagiat", sagt Weber. Auf einen Prozess würde er es jederzeit ankommen lassen.