03. Dezember 2014 15:37
Adrenalin pur
Mit bis zu 110Km/h auf einem Brett
Mit dieser  unglaublichen Geschwindigkeit, fahren professionelle Downhill-Longboarder durch Salzburgs Straßen.
Mit bis zu 110Km/h auf einem Brett
© sxc

Mit bis zu 110 km/h kann man mit so einem Longboard einen Berg runterdüsen. Obwohl das Longboard Rasen gesetzlich verboten ist, kann man ab und zu beobachten wie die Profis trainieren. Es ist „fast mit einem schwerelosen Gefühl“ zu vergleichen, sagt Profi Longboarder Nicola Nührig. Das Skateboard ist schon seit 20 Jahren der Begleiter des 27-jährigen Salzburgers, der durch einen Freund damals auf das Longboard aufmerksam geworden ist. Ungefährlich ist das schnelle Fahren auf öffentlichen Straßen auch nicht. Nührig erzählt, dass sie mit sogenannten „Spottern“ die Straßen sichern. Diese stehen bei den Straßen und melden ihm durch ein Funkgerät, wann sich ihm ein Fahrzeug nähert, sodass er dann eine Gefahrsituation vermeiden kann.

Rechtliche Lage

„Ja, es ist illegal, weil ein Longboard ein fahrzeugähnliches Kinderspielzeug ist und mit einem solchen darf man die Fahrbahn also die Straße nicht befahren.“ So erklärt die Leiterin der Rechtsabteilung des ÖAMTC, Mag. Martina Schlegel-Lanz die rechtliche Lage. In Wohnstraßen, bei Gehsteigen und Gehwegen darf man laut Gesetz mit einem Longboard unterwegs sein, aber auch nur dann wenn niemand gefährdet wird. Wird jemand erwische ist mit Verwaltungsstrafen, die eher im niedrigeren Bereich liegen zu rechnen. Ein größeres Problem wird es erst dann, wenn es zu einem Unfall kommt, besonders wenn Personen zu Schaden kommen.