Maibaumstehlen

Das sind die „Regeln“

Maibaumstehlen

So wie das Maibaumaufstellen gehört das Maibaumstehlen auch zur Tradition. Entsprechend einer Tradition gibt es natürlich auch traditionelle Regeln wie alles funktionieren sollte. Die sind nicht wirklich verpflichtend, dienen aber einem reibungslosen Ablauf.   

Allgemein gilt

  • Der Baum muss bereits gefällt sein und auch wenn der Baum bereits liegt, wer hier schon stiehlt begeht Holzdiebstahl.
  • Wenn ein Maibaumhüter seine Hand auf den Baum legt, darf er von Maibaumdieben nicht mehr angerührt werden.
  • Der Baum darf nicht beschädigt werden
  • Man darf nur fremde Maibäume (aus anderen Gemeinden) stehlen. Also nicht von anderen  Gruppen aus dem Ort.
  • Werden die Räuber erwischt, müssen sie ihre Beute ohne Protest wieder zurückgeben.
  • Der Baum darf nur einmal gestohlen werden.
  • Aufgestellte Bäume dürfen nicht mehr gestohlen werden.
  • Das Wichtigste ist und bleibt, dass alles ohne Verletzte und Straftaten wie Sachbeschädigung über die Bühne geht.

In der heutigen Zeit werden die Regeln oftmals etwas ausgedehnt. Entweder aus Übereifer oder weil manches doch etwas komplizierter ist. Eigentlich dürfte man den Baum, nach der Tradition, z.B. erst in der Nacht auf den ersten Mai stehlen. Auch wann der Maibaum als gestohlen ist kann zur Auslegungssache werden. Die einen sagen, es reicht wenn man die Ortsgrenze der Gemeinde verlassen hat, andere sagen man muss den geklauten Maibaum bis über die eigene Ortsgrenze bringen, erst dann gilt er als gestohlen.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt PETE JONAS WHAT GOT U
Nächster Song ORNATIA / MY LOVE WILL NEVER

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum