Italien: Toter, Ausnahmezustand in 10 Städten

Coronavirus breitet sich aus

Italien: Toter, Ausnahmezustand in 10 Städten

Mailand. Nachdem in Padua am späten Freitag der erste europäische Coronavirus-Tote gemeldet worden ist, will die italienische Regierung weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie ergreifen. "Wir möchten die Bevölkerung beruhigen. Wir haben alle Personen unter Quarantäne gestellt, die mit den infizierten Menschen in Kontakt gekommen sind", erklärte Premier Giuseppe Conte.

Conte leitete am späten Freitag ein Gipfeltreffen mit Gesundheitsminister Roberto Speranza und mit Zivilschutzchef Angelo Borrelli, nachdem in der Lombardei und in Venetien 18 Coronavirus-Fälle gemeldet wurden, 16 davon im Raum der lombardischen Stadt Lodi. Ein 78-jähriger Pensionist in Padua ist der erste europäische Todesfall durch das neuartige Coronavirus. Der Mann sei wegen einer anderen Krankheit seit etwa zehn Tagen in einem Krankenhaus in der Region Venetien behandelt worden, erklärten die Gesundheitsbehörden.

Bürger aufgerufen zu Hause zu bleiben

Zehn Gemeinden in der Provinz Lodi mit insgesamt 50.000 Bürgern, aus denen die Infizierten stammen, riefen ihre Bürger auf, zu Hause zu bleiben und auf "soziale Kontakte" zu verzichten. Beschlossen wurde die Schließung der Schulen, der Gemeindebüros und aller öffentlichen Lokale wie Restaurants und Diskotheken. Auch Lebensmittelgeschäfte, Bars und Sportzentren sollen in den betroffenen Orten mindestens für eine Woche geschlossen bleiben, teilte Gesundheitsminister Speranza nach der Krisensitzung mit. Die lombardische Stadt Cremona schloss ihre Schulen. Ähnliche Maßnahmen wurden auch in dem Dorf in der Provinz Padua ergriffen, aus dem das Todesopfer stammte.

grafiuk.jpeg.jpg © all

Das Verteidigungsministerium stellte eine Reihe von Strukturen in der Lombardei und in der Emilia Romagna zur Verfügung, die Personen unter Quarantäne aufnehmen sollen. 130 Plätze wurden in einer Militäreinrichtung in Piacenza bereitgestellt, in Mailand gibt es circa 60 Plätze.

"Italien ist gut vorbereitet"

"Italien ist gut vorbereitet, um mit dem Coronavirus-Notstand umzugehen. Wir haben bereits in den vergangenen Wochen einen Plan entworfen, den wir jetzt auf effiziente Weise umsetzen wollen", sagte Gesundheitsminister Speranza am Freitag bei einer Pressekonferenz in Mailand.

In Italien war das Virus erstmals am 30. Jänner bei einem älteren Touristen-Paar aus China nachgewiesen worden. Das Urlauberpaar aus der chinesischen Krisenstadt Wuhan wurde auf eine Isolierstation im Institut für Infektionskrankheiten "Lazzaro Spallanzani" in Rom gebracht. Die beiden befinden sich nach Angaben der Ärzte dort auf dem Weg der Besserung.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt DIE TOTEN HOSEN TAGE WIE DIESER
Nächster Song TONES AND I / NEVER SEEN THE RAIN

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum