Happy Birthday Fahrrad

200 Jahre Fahrrad

Happy Birthday Fahrrad

Im Jahre 1813 entwickelte der Mannheimer Erfinder einen Wagen mit 4 Rädern und einer Kurbel. Er nannte ihn „Wagen ohne Pferd“. Aber damit nicht genug. Wie er von einem 4-Rad-Wagen zu seinem Endergebnis, der Laufmaschine kam, wird als sog. „Genieblitz“ bezeichnet.
Seinen Angaben zufolge war der Anstoß für die Idee der Laufmaschine das Schlittschuhfahren.

So sah das Ur-Rad aus

Es bestand aus einem Holzrahmen, an dem 2 gleich große Räder befestigt waren. Das vordere Rad war mit einem Deichsellenker verbunden, mit dem dann gelenkt werden konnte. Vorwärts kam man, indem man sich mit beiden Beinen am Boden abstieß.

Mit seiner 50 Pfund schweren Erfindung konnte Drais eine Geschwindigkeit von bis zu 15 km/h erreichen. Bei seiner ersten Fahrt mit der Laufmaschine fuhr er eine 14 km lange Strecke in einer knappen Stunde.

Weder dieser Erfolg noch die Erfindung selber stießen auf große Begeisterung seiner Zeitgenossen. Er wurde vielmehr belächelt und verspottet.
In Paris und London fand seine Erfindung mehr Beachtung und wurde sogar nachgeahmt, wodurch Karl Drais keinen Gewinn mehr erzielen konnte.
Zu alledem kam hinzu, dass seine Laufmaschine in einigen Städten wie New York, Mailand und sogar in seiner Heimatstadt verboten wurde, um weitere Unfälle und Verletzungen zu verhindern. Erst nach seinem Tod, durch die Erfindung des Luftreifens 1888, wurde das Fahrrad so richtig beliebt.

2017: Zurück zum Holzrad

Heute, 200 Jahre, nachdem Karl Drais mit seiner Erfindung die erste Fahrradfahrt wagte, gibt es wieder Holzräder. Die Firma My Esel stellt Horzräder her, die individuell für jede Person hergestellt werden. Quasi alles Einzelanfertigungen, und man kann sogar noch beim Design mitbestimmen. Diese geschichtliche Wiederholung fasziniert auch Geschäftsführer von My Esel, Christoph Fraundorfer: „Ich finde es auf jeden Fall voll spannend, gerade auch mit 200 Jahren Fahrrad, dass es damals schon so gestartet hat und das eine sehr innovative Idee war und sehr viel bewegt hat - und dass jetzt, nach 200 Jahren, auch wieder mit dem Material Holz ein innovativer Sprung geschaffen wurde. Nämlich, dass man ab jetzt auch wirklich Serienräder maßfertigen kann, wie es bei My Esel ist, was bis jetzt einfach nicht möglich war.“ Denn, da alle Räder einzeln ausgefräst werden, spielt es keine Rolle, ob alle gleich aussehen oder verschiedene Formen haben.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ANDREAS GABLIER HULAPALU
Nächster Song IMAGINE DRAGONS / ON TOP OF THE WORLD

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum