20. August 2019 15:25
Kinotipp
Good Boys
Wenn die Produzenten Seth Rogen, Evan Goldberg und James Weaver einen Film machen, dann ist eines sicher: Es wird richtig abgehen.
Good Boys
© oe24

Die Macher von Superbad, Ananas Express und Sausage Party haben eine Teenager Komödie produziert, die es in sich hat:

In „Good Boys“ tauchen paar nichtsahnende Sechstklässler plötzlich in eine Welt ein, die sie zuvor noch nicht kannten: Sex, Party und allerhand Dummheiten.

Dabei fängt alles so harmlos an. Der 12-jährige Max ist nämlich zu einer Party eingeladen bei der seine Flamme Brixlee anwesend sein wird. Doch er hat keinerlei Erfahrung mit Küssen und erhofft sich gemeinsam mit seinen Freunden Thor und Lucas durch die Spionage mittels einer Drohne bei den Nachbarsmädchen ein paar Lektionen. Doch die Mädchen ertappen sie dabei und kassieren den Flugroboter ein. Nun setzen die Jungs alles daran, die teure Drohne um jeden Preis zurückzuholen.

Die drei schwänzen also die Schule und starten auf ihrer verzweifelten Mission einen gnadenlosen Fettnäpfchen-Marathon. Sie geraten in ein studentisches Paintball-Match, lassen aus Versehen ein paar Drogen mitgehen, und es dauert nicht lange, bis ihnen sowohl die Cops als auch eine Horde furchteinflößender Teenage-Girls auf den Fersen sind. Und dann ist da ja immer noch die Sache mit dem „Wie küsst man eigentlich?“.

Diese Komödie verspricht einen Balance-Akt zwischen infantilem Humor und modernen Teenie-Abenteuern, garantiert einige gute Lacher und ist mit Sicherheit absolut sehenswert.