Die Sternsinger sind unterwegs

Caspar, Melchior und Balthasar

Die Sternsinger sind unterwegs

Meist sind es Kinder der Jungscharr, der Pfarrgemeinde oder die Firmlinge einer Pfarre – die Rede ist von den Sternsingern.

Immer dem Stern nach

Das Dreikönigsfest am 06. Jänner gilt als ältestes gefeiertes Fest der römisch katholischen Kirche. Die Legende erzählt von drei Weisen aus dem Morgenland (Caspar, Melchior und Balthasar) die einen erleuchteten Stern bis nach Bethlehem folgten. Dort  fanden sie in einer Krippe das neugeborene Jesuskind. Laut dem Matthäusevangelium handelte es sich bei den drei Weisen um Sterndeuter, die auf der Suche nach einem neuem König waren.

Die Gaben der Heiligen Drei Könige

Die Namen der Weisen aus dem Morgenland und ihre Gaben an den Messias stehen in einer engen Verbindung:

  • Caspar gilt als Schatzbewahrer und bringt Gold, was als angemessenes Geschenk für einen König gilt
  • Balthasar steht für „Gott schützt Leben“ und übergibt Myrrhe, die zur Geburt Jesu als Heilpflanze gilt und für Salbungen verwendet wurde
  • Melchior überbringt die Botschaft „Mein König ist Licht“ überreicht Weihrauch aus dem Tempelbereich der Hohepriester und huldigt so den Herrn

Das Brauchtum der Sternsinger

Das Brauchtum der Sternsinger gibt es im Alpenraum bereits seit dem Mittelalter. Seit damals ziehen Menschen durch ihr Dorf und überbringen die frohe Botschaft, dass ein Messias geboren wurde. In der Zeit von 27.12. bis 06.01. ziehen in Salzburg ca. 10.000 Mädchen und Jungen, in Königsgewänder gehüllt und als Sternsinger verkleidet, von Haus zu Haus. Sie singen Lieder, tragen Gedichte vor und bitten um Spenden. Nach dem Besuch schreiben die Heiligen Drei Könige C+M+B auf den Türrahmen des Hauses. Diese Buchstabenkombination steht aber nicht wie oft vermutet für die Anfangsbuchstaben der Könige, sondern stehen als Abkürzung von dem Lateinischem „Christus Mansionem Benedictat“, übersetzt bedeutet das „Christus segne dieses Haus“. 

Besondere Dreikönigs-Bräuche im Salzburger Land

Ein jährlicher Dreikönigsritt findet am 06.01. im Tennengau statt. Dort reiten die Heiligen Drei Könige auf Pferden von Lungötz nach Annaberg. Auf dem Weg dorthin wird musiziert und Gedichte werden erzählt. Dieser Ritt soll Glück und Segen für das neue Jahr bringen.

Die Tresterer in Unken/Lofer treten ebenfalls jährlich am 06.01. mit ihren Tänzen auf. Sie besuchen Bauernhöfe im Ort und sollen eine gute Ernte, Segen und Glück im Neuem Jahr bringen.

Interessante Fakten

Insgesamt ziehen in ganz Europa ca. 700.000 Kinder und Jugendliche durch ihre Dörfer und erinnern an die drei Weisen aus dem Morgenland. In Österreich erhält jeder Heilige König ca. 190€ an Spendengelder, insgesamt werden 16 Millionen € für über 500 Hilfsprojekte gesammelt. Diese Hilfsprojekte helfen Menschen in  Afrika, Asien und Lateinamerika bei der Nahrungsversorgung und der medizinischen Betreuung. Die österreichischen Sternsinger legen zusammen eine Strecke von 420.000km zurück, was einer 10 maligen Umrundung des Erdballes gleicht.

Besuch der Sternsinger im Antenne Salzburg Studio

Natürlich haben die Sternsinger auch uns im Antenne Salzburg Studio besucht. Was uns die Sternsinger erzählt haben könnt ihr euch heute in der Morning Show mit Melanie Reinhardt anhören.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt KIM WILDE YOU CAME
Nächster Song THE BLOODHOUND GANG / THE BAD TOUCH

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum