Die Schlacht um Salzburg

Riesen Ansturm am Derby

Die Schlacht um Salzburg

Die Untersbergarena wird in Runde 13 aus allen Nähten platzen.  Das Interesse am Derby zwischen dem SV Scholz Grödig und Red Bull Salzburg ist riesig. Darum haben sich die Verantwortlichen der Heimmannschaft dazu entschlossen, zusätzliche Tribünen aufzustellen. Das Stadion am Fuße des Untersbergs, wird mit einem zusätzlichen Stehplatzsektor auf der Westseite ergänzt. Die Installation dieser Tribüne beginnt am Freitag und soll zusätzlich 2000 Besuchern Platz bieten. Somit werden zirka 5000 Fans die Arena in einen Hexenkessel verwandeln.

16.000 Besucher beim ersten Duell

In Runde Vier kam es zum ersten Kräftevergleich der beiden Salzburger Teams. Damals setzten sich die Bullen mit 4-1 klar durch. Das Ergebnis war jedoch eindeutiger als der Spielverlauf. Die Underdogs aus Grödig waren in Halbzeit Eins ebenbürtig, gingen sogar durch ein Traumtor von Didi Elsneg in Führung. Überraschend war auch das zahlreiche Erscheinen des Publikums. 16 000 Zuseher wollten sich das Match nicht entgehen lassen.

Red Bull Salzburg klarer Favorit

Die Vorzeichen sind eindeutig. Die Bullen dominieren die Liga nach Belieben, fahren Sieg um Sieg ein. Auch die bisherigen Spiele in der Europa League konnte man mit ausgezeichneten Leistungen für sich entscheiden. Soriano und Co. befinden sich in Topform. Doch ein Derby hat bekanntlich eigene Gesetze. Sollte der Funke von den Grödiger Fans auf die Mannschaft überspringen, so ist dem Außenseiter durchaus eine Überraschung zuzutrauen. Die Heimmannschaft muss jedoch einen richtigen Sahne-Tag erwischen.

Tabellenführer gegen ersten Verfolger

Das Salzburger Derby ist zugleich das Duell Erster gegen Zweiter. Eine durchaus kuriose Situation. Auch das ewige Duell zwischen dem SK Rapid Wien und FK Austria Wien steigt am kommenden Sonntag. Dort heißt es allerdings, der Vierte der Tabelle  gegen den Fünften. Das Wiener Derby steht also klar im Schatten der „Schlacht um Salzburg“. Zumindest im Moment haben die Salzburger die klare Vormachtstellung im heimischen Fußball.

Duell der Top-Torjäger

Grödig gegen Salzburg ist zugleich auch das Duell der Top-Torjäger der Liga. Jonatan Soriano führt die Torschützenlist mit zwölf Treffern an. Dahinter folgt der beste Torschütze der Grödiger, Philipp Zulechner (zehn Tore). Doch auch der Brasilo-Import von Red Bull Salzburg, Alan, hält bereits bei zehn Volltreffern. Günstige Vorzeichen für eine Trefferreiche Partie also.

Lösung für Parkplatz Problem

Da die Parkplätze im Bereich der Untersbergarena am Sonntag vermutlich relativ schnell vergriffen sein werden, stellt die Firma Leube für dieses Spiel ihre Parkplatzkapazitäten im Werksgelände zur Verfügung. Die Zufahrt zu diesen Parkplätzen ist beschildert. Von der Firma Leube fahren ab 17:00 Uhr nonstop Shuttle-Busse zur Untersbergarena und bringen die Besucher nach dem Spiel auch wieder zu Ihrem Fahrzeug zurück. Fans aus der Stadt Salzburg können Ihr Auto ebenfalls zu Hause lassen und mit der Buslinie 25 nach Grödig fahren. Von der Haltestelle Reschbergerweg sind es zu Fuß nur knapp 400 m bis zum Stadion.

Sportlandesrätin erwartet viele Tore

Die Sport-Landesrätin Mag. Martina Berthold erwartet sich viele Tore: „Zuletzt fielen immer viele Treffer in den Spielen der beiden Salzburger Mannschaften. Ich erhoffe mir ein fulminantes Spiel und tippe auf ein 3-3.“

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt PARTICLE HOUSE LOVE SUPREME
Nächster Song CHRIS CORAL / WE CAN LEAVE THE WORLD

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum