21. März 2017 14:38
Frühlingsbeginn in der Stadt Salzburg
Die Bären sind wach
Endlich sind sie aufgestanden: Die Salzburger Braunbären blinzeln dem Frühjahr entgegen

Die Bären sind wach
© APA

Heute haben die Salzburger Braunbären Blanca und Aragon ihre Winterruhe beendet. Die vergangenen vier Wintermonate haben die beiden einfach verschlafen. Nach der „Auszeit“ gehen sie alles langsam an: Auf ihrer ersten Mahlzeit, die aus jungen Weidentrieben, Salat und Nüssen bestand, haben sie in diesem Jahr eher gemächlich herumgeknabberten. Es wird noch einige Zeit dauern, bis Blanca und Aragon ihren bärenstarken Appetit wieder entwickeln.

Was fressen Bären?
Braunbären sind sogenannte Allesfresser, die sich jedoch die meiste Zeit vegetarisch ernähren: Im Frühjahr stehen Gräser, Blüten und Kräuter auf ihrem Speiseplan und im Herbst fressen sie gerne Beeren, Kastanien und Pilze. Bären sind keine besonders guten Jäger. Meist erbeuten sie kranke oder altersschwache Tiere. Auch von Fischen oder Insekten sind Bären angetan, ebenso wie von Aas.

Warum gehen Braunbären in die Winterruhe?
In den Wintermonaten finden die Braunbären nicht genügend Nahrung. Deshalb ziehen sie sich in der kalten Jahreszeit in eine Höhle zurück. Die Winterruhe ist kein echter Winterschlaf, da sie relativ leicht wach werden können. Ihr Herzschlag und ihre Atemfrequenz gehen jedoch deutlich zurück, die Körpertemperatur sinkt um etwa 4 bis 5 Grad Celsius. Während dieser Zeit nehmen sie weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich. Der Beginn und die Dauer der Winterruhe hängen von den Umweltbedingungen ab. Üblicherweise ziehen sich Braunbären zwischen Oktober und Dezember zurück und werden im März spätestens Mai wieder aktiv.

Das große Erwachen
Das Aufstehen der Bären ist immer ein ganz besonderer Moment. Jedes Jahr auf´s Neue freuen sich die Tierfreunde über das Erwachen der Bären. Die süßen, flauschigen Bären sind im Zoo Salzburg für viele Besucher ein absolutes Highlight.