Debüt auf der Streif

Christopher Neumayer

Debüt auf der Streif

Max Franz und Florian Scheiber sind in den beiden Trainingsläufen schwer gestürzt. Während Max Franz zwar noch selbst ins Ziel fahren konnte, die Saison allerdings beenden muss, musste der Tiroler Florian Scheiber mit dem Hubschrauber abtransportiert werden. Direkt nach Scheiber ging Christopher Neumayer auf die Strecke. Der Mann aus Radstadt erlebte bereits im ersten Training eine Schrecksekunde und konnte nur mit viel Geschick einen Sturz vermeiden. Im Antenne Salzburg Interview spricht der 23-Jährige über seine ersten Erfahrungen auf der gefährlichsten Abfahrt der Welt.

Geiles Gefühl

"Beim Besichtigen ist mir so richtig die Pumpe gegangen. Es war sehr eisig, aber ich habe einfach zu mir gesagt - Mach das beste daraus - als ich dann im Ziel angekommen bin war es einfach nur ein geiles Gefühl", beschreibt der Radtstädter seine Gefühle beim ersten Training auf der Streif. Auf die Frage nach den Gedanken beim Start erinnernt sich der Pongauer: "In diesem Moment denkt man nicht mehr viel. Ich hab mich einfach auf meine Linie konzentriert und versucht heil ins Ziel zu kommen."

Ziel sind die Top 30

Sein Ziel bei der heutigen super-Kombi sind die Top 30. Tipps um dieses Ziel zu erreichen holte er sich beim seinem Vorbild, Hannes Reichelt: "Der Hannes ist ein Super Skifahrer und mein Vorbild. Er hat mir gut zugeredet und gemeint, dass es nicht so schlimm ist wie es aussieht. Außerdem meinte er ich solle gut über dem Ski stehen und mir Videos aus dem Vorjahr anschauen."

Wir wünschen dem sympathischen Salzburger jedenfalls alles Gute und viel Erfolg auf der legendären Streif.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ONE REPUBLIC RESCUE ME
Nächster Song U2 / ONE

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum