Red Bull X-Apls 2017

Das härteste Abenteuerrennen der Welt

Von Salzburg aus werden 32 Athleten aus 21 Nationen die 1.138km lange Strecke quer über die Alpen nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm überqueren und darum kämpfen, als Erster im Ziel in Monaco zu landen. Dabei müssen sie 7 Turnpoints in 7 verschiedenen Ländern passieren.

Jeder ihrer Schritte wird dabei von fortschrittlicher Live-Tracking-Technologie erfasst und für Millionen von Fans zugänglich gemacht. Aufgrund der ständig wechselnden Wetterbedingungen ist eine gute taktische Planung ebenso wichtig wie die extreme Ausdauer, welche den Athleten abverlangt wird. Darum wird jeder der 32 Abenteurer von einem Supporter begleitet, der ihm Tag und Nacht bei Strategie, Versorgung und vielem mehr zur Seite steht.

Vor dem Start findet ein 1-Tages-Rennen, der Leatherman Prolog, in Fuschl am See statt. Die ersten drei Athleten gewinnen jeweils einen zusätzlichen Ledlenser Night Pass, mit dem sie eine weitere Nacht im Hauptrennen weiterlaufen dürfen. Zudem wird am zweiten Renntag die übliche Startzeit von 5:00 Uhr für jeden Athleten um seinen Rückstand auf den Gewinner aus dem Leatherman Prolog verschoben.

Natürlich beschäftigt Fans der Red Bull X-Alps 2017 vor allem eine Frage: Können Herausforderer wie Sebastian Huber oder Paul Guschlbauer die Dominanz des vierfachen Champions Chrigel Maurer dieses Jahr beenden? Nur eines ist sicher: Beim härtesten Adventure Rennen der Welt ist ohnehin alles möglich!

Finalen Vorbereitungen

Manuel Nübel (GER) hat sich heuer hohe Ziele gesteckt. Nach seiner Top-10-Platzierung von 2015 möchte er dieses Jahr als Erster das Ziel in Monaco erreichen. Für Krischa Berlinger (SUI) wird es ein besonderes Rennen. Nachdem er 2015 als Supporter teilnahm, bestreitet er heuer seine ersten Red Bull X-Alps als Athlet.

Besonders gespannt darf man auf Pascal Purin (AUT) sein. Schließlich reist nicht jeder mit einem Hike & Fly-Höhenweltrekord im Gepäck zu den Red Bull X-Alps 2017 an! Neun Mal in 24 Stunden bestieg er den Elfer im Tiroler Stubaital und stellte mit 9.400 Höhenmetern einen neuen Rekord für die meisten zurückgelegten vertikalen Höhenmeter innerhalb eines Tages auf.

Christian Maurer (SUI) musste kurzfristig für die Pressekonferenz absagen. Obwohl sich seine Freude über die neue Route anfänglich in Grenzen hielt, zeigt sich der viermalige Gewinner wieder hochmotiviert für das Rennen.

Um den Titel zu erringen, benötigt man physische Stärke, unbeugsamen Kampfgeist und vor allem Anpassungsfähigkeit. Was passieren wird, ist unmöglich vorherzusehen, doch eines ist klar: Es wird spannend wie noch nie! Nachdem Herausforderer wie Sebastian Huber (GER) oder Paul Guschlbauer (AUT) bei der letzten Ausgabe 2015 beinahe das Rennen gewonnen hätten, darf man sich heuer auf einen fesselnden Kampf um den ersten Platz in Monaco gefasst machen.

 

Quelle: Red Bull X-Alps

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt CHRIS CORAL YOUNG
Nächster Song PARTICLE HOUSE / SOLDIER

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum