Das Duell: Mensch gegen Dampflok

Sonntag, 22.05.2016

Das Duell: Mensch gegen Dampflok

Zum bereits 17. Male erfolgt am 22. Mai in St. Wolfgang der Startschuss zum Schafberglauf. Die Strecke ist mit 5,83 km nicht lang, aber steil und „kernig“ (1.190 Höhenmeter). Zum zweiten Mal nach 2014 werden im Zuge der Veranstaltung die Oberösterreichischen Berglauf-Landesmeisterschaften (inkl. U18, U20 und Masters) durchgeführt. Damit ist im Leistungsbereich neuerlich mit einem sehr guten Teilnehmerfeld zu rechnen.
 
Kernige Grenzüberschreitung
 
Alle Teilnehmer starten in Oberösterreich (direkt bei der Talstation der Schafbergbahn) – bald wird aber die Grenze zum Bundesland Salzburg passiert – auch das Ziel liegt auf Salzburger Boden. Die OÖ. Landesmeister starten also „daheim“ – sie gewinnen ihre Titel aber in Salzburg – wo ab 12.30 Uhr die Siegerehrung im Gipfelrestaurant des Hotels Schafbergspitze statt findet. Auf die beiden Gesamtsieger wartet am 22. Mai die exklusive Schafberglauf-Trophäe. Natürlich zählt der 17. Schafberglauf zum Österreichischen Berglaufcup 2016. Anm.: Um den Hobbyläufern Chancen in der jeweiligen Klasse zu eröffnen, werden die Landesmeisterschaftsteilnehmer getrennt von den Volksläufern gewertet.
 
Aus heimischer Sicht wird die Landesmeisterschafts-Teamwertung besonders interessant, hat doch die veranstaltende Laufgemeinschaft St. Wolfgang in der Besetzung Wolfgang Eisl, Georg Wieser und Markus Schmalnauer nicht mehr und nicht weniger als den Landesmeistertitel auf ihrem „Hausberg“ zu verteidigen. 2015 siegte die LG St. Wolfgang vor dem punktegleichen Trio der Sparkasse Salzkammergut und der SU Neukirchen/Lambach.
 
Fünffache Weltmeisterin wieder am Start
 
Im Vorjahr war die weltbeste Bergläuferin Andrea Mayr beim Schafberglauf die alles überstrahlende Figur. Die fünffache Berglaufwelt- und dreifache -Europameisterin bewältigte die Strecke in 44:40 Minuten. Damit verbesserte sie den erst ein Jahr alten Streckenrekord der Kärntnerin Dr. Marlies Penker (53:43) um nicht weniger als 9:03 Minuten! Mehr noch: Mayr erreichte das Ziel bei der Bergstation der SchafbergBahn vor allen Männern. Nur zwei Männer – Helmut Schmuck (43:03/2007) und Helmut Stuhlpfarrer (43:04/1986) waren jemals schneller als die inzwischen 36-jährige Ärztin.
 
Mayr hat sich bekanntlich schon im Herbst 2015 beim Frankfurt-Marathon als bis dato einzige österreichische Leichtathletin für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro qualifiziert. Erst vor Kurzem holte sie sich bei den Österreichischen 10-km-Meisterschaften in Kremsmünster in überlegener Manier nach 33:57 Minuten ihren 50. nationalen Titel in der Allgemeinen Klasse! Da sie aber einerseits auch einen Start bei den Österreichischen Berglauf-Staatsmeisterschaften am 5. Juni in Schladming plant, passt ihr der „Härtetest“ auf den Schafberg sehr gut ins Saisonprogramm. Klappt ihr Formaufbau, ist am Weg nach Rio am 10. Juli auch ein Start bei der Halbmarathon-EM in Amsterdam geplant. Der Frauen-Marathon findet bei Olympia am 14. August in Rio statt.
 
Seit 2007 hält bei den Männern der ehemalige Berglauf-Weltmeister Helmut Schmuck in 43:03 Minuten den Schafberglauf-Streckenrekord. Im Vorjahr siegte der 34-jährige Lukas Gärtner (Hurtigflink LTC) in 45:12 Minuten – dies war zugleich die beste Männer-Siegerzeit seit acht Jahren!
 
„Überflieger“ mischt sich unter Hobbyläufer
 
Neben den sportlichen Aspekten punktet der Schafberglauf traditionell auch bei den Volksläufern. Der bekannteste von ihnen ist der Mondseer Andi Goldberger. Der ehemalige „Überflieger“ hat, sollte es sich zeitlich machen lassen, auch diesmal einen Start in Aussicht gestellt. Schon im Vorjahr gab er mit einem sehr respektablen 14. Rang in der M40 in 56:33,4 Minuten eine sehr gute Figur ab. Auf dem steilen Geläuf kommt ihm, sein nach wie vor geringes Gewicht, zugute. Unter allen Aktiven werden wieder viele attraktive (Sport-)Preise verlost. Der besondere Breitensportler-Bonus 2016: Alle Vorangemeldeten erhalten eine Sportsonnenbrille! Auf sämtliche Teilnehmer wartet damit am 22. Mai einmal mehr ein besonderes Lauferlebnis – gehört doch der 1.783 m hohe Schafberggipfel zu den schönsten Aussichtsbergen Österreichs – jedenfalls bei Schönwetter.

Strecken-Charakteristik

Kurz aber steil geht es vom Start um 9.30 Uhr von der Talstation der Zahnradbahn in St. Wolfgang ins Ziel beim Bahnhof Schafbergspitze (1.730 m Seehöhe). Entlang der Bahntrasse geht es über die Dorner- (1.011 m SH) und Schafbergalpe (1.366 m SH), immer dem Ziel beim Bahnhof Schafbergspitze entgegen. Die Strecke bietet alles – von saftig grünen Almwiesen über Geröllhalden mit zahllosen Serpentinen, steilen Pfaden bis zu senkrecht abfallenden Felsen. Mindestens 4,4 % beträgt die Steigung – rund 4 km weisen eine Steigung von mehr als 24 % auf. Alle, die es gerne „knackig“ haben, kommen deshalb beim Schafberglauf auf ihre Kosten. Aber keine Angst: Seil und Haken können im Tal gelassen werden …
 
Schafberglauf © LG St. Wolfgang
 
„Nur“ 5.830 m misst die Strecke. Für Langstreckenläufer ein Kinderspiel – meint man – sind doch gleichzeitig Steigungen von bis zu 26 % und 1.190 Höhenmeter zu bewältigen. Wer es geschafft hat, kann sich aber umso mehr über seine Leistung freuen. Die Draufgabe: Bei schönem Wetter werden alle Teilnehmer mit einem wunderbaren Rundblick belohnt. Witterungsmäßig haben die Schafbergläufer in den letzten Jahren alles erlebt: Von strahlend schönen Frühlingstagen mit einer unglaublichen Fernsicht bis hin zu Kälte, Nebel und 30 cm Schnee am 1.783 m hohen Schafberg war alles dabei.
 
History des Schafberglaufs
 
Mit dem Bau der SchafbergBahn wurde im April 1892 begonnen. 1893 wurde sie in Betrieb genommen. Damit beendete die SchafbergBahn auch den Beruf der „Sesselträger“ in St. Wolfgang. „Hohe“ Herrschaften ließen sich damals auf den Gipfel des Schafbergs tragen. Schon 154 Jahre alt ist das Hotel Schafbergspitze, das erste Berghotel Österreichs. Wolfgang Grömmer erbaute es im Jahre 1862. Im Gegensatz zur Talstation (Oberösterreich) liegt der Gipfel des Schafbergs übrigens zur Gänze im Bundesland Salzburg.
 
Die Eckdaten

Teilnahmeberechtigt: Jede/r auch ohne Vereinszugehörigkeit

Hier geht's zur Anmeldung!!!

Veranstalter und Organisation: Laufgemeinschaft St. Wolfgang & SchafbergBahn & WolfgangseeSchifffahrt

Information: Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft Büro Strobl, c/o Maria Eisl, Tel: +43 (0) 6137 / 72 55

E-Mail: maria.e@wolfgangsee.at
 

Der Zeitplan

07.30–9.00 Uhr Nachnennungen und Startnummernausgabe beim Schafbergbahnhof inkl. Umkleidemöglichkeit.
9.00 Uhr Abfahrt des Zuges für Begleitpersonen und Kleidertransporte (Reservierung: berg.schiff@schafbergbahn.at)
9.30 Uhr Start für alle Klassen
11.15 Uhr Zielschluss
Ab 12.10 Uhr Stündliche Talfahrt
12.30 Uhr Siegerehrung im Hotel Schafbergspitze

 

Antenne Salzburg berichtet live

Wie auch schon in den vergangenen Jahren berichtet Antenne Salzburg live von einem der härtesten Bergläufen Österreichs. Unsere Antenne Sportreporter melden sich vom Schafberg!

Für den Schafberglauf können Sie sich unter www.anmeldesystem.com anmelden.

Schafberglauf 2011 © LG St. Wolfgang

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt SURF MESA ILY
Nächster Song PAT BENATAR / LOVE IS A BATTLEFIELD

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum