13. Mai 2013 12:49
Bürgerinitiative gegen Starkstromleitung
6.000 Unterschriften gegen 380-kV-Leitung
Rund 40 Vertreter mehrerer Bürgerinitiativen haben am Montag eine Unterschriftenliste gegen die in Salzburg geplante 380-kV-Starkstromleitung in der Landesamtsdirektion abgegeben.
6.000 Unterschriften gegen 380-kV-Leitung
© Ö24

Die Kabelkämpfer fordern eine teilweise Erdverkabelung. Die Verbund-Tochter Austrian Power Grid AG (APG) hat dies bisher aber abgelehnt. Mit den gesammelten 6.000 Unterschriften bekommt die noch laufende Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren Parteistellung. Bei der Verhandlung sind dann mündliche und schriftliche Einwendungen gegen das Projekt möglich. Die Unterschriftenliste wird nun an die UVP-Behörde weitergeleitet.

Konkret protestieren die Aktivisten gegen die Genehmigung der Freileitung aus. Die Gründe, die für sie dagegen sprechen, sind etwa die Gefährdung der Gesundheit, negative Auswirkungen auf Natur- und Landschaftsgebiete, Eingriffe in das Landschaftsbild oder die Wertminderung von Liegenschaften entlang der geplanten Leitung. Weiters sind die eingereichten Unterlagen für sie “unstrukturiert” und sie beklagen die Befangenheit von Salzburger Landesregierung und Gutachtern.