46. Salzburger Christkindlmarkt

Eröffnung am Donnerstag

46. Salzburger Christkindlmarkt

Am Donnerstag 21.11., 10 Uhr startet die 46. Auflage des Salzburger Christkindlmarktes am Dom- und Residenzplatz. Geboten wird den Salzburgerinnen und Salzburgern sowie den Gästen aus aller Welt eine einzigartige Stimmung, kulinarische Schmankerl, handgefertigte Produkte und viele weihnachtliche Geschenkideen. Darüber hinaus bietet der Markt ein umfangreiches und vielfältiges kulturelles Programm mit mehr als 90 Veranstaltungen, wie das traditionelle Turmblasen, tägliche Chorkonzerte, Krampus- und Perchtenläufe sowie die Auftritte des Salzburger Christkindes mit seinen Engerln.

Neben der Bewahrung einzigartiger Traditionen wird auch viel regionales Handwerk an den 96 grünen Hütten des Salzburger Christkindlmarktes am Dom- und Residenzplatz angeboten. Dazu zählen Holzspielzeug und Schnitzereien, nostalgische Schilder, Schlossereiprodukte, aufwendig verzierte Glas- und Christbaumkugeln, Keramikgegenstände, Gewürzsträuße sowie gut duftende Seifen. Die Gäste finden am Christkindlmarkt auch wertvolle Kerzen, Wachsfiguren, exotischen Weihrauch und ein großes Angebot an Floristik und Weihnachtsdekoration.

Zwei Salzburger Marktfahrer sind in dieser Saison neu. Elfriede Hiesl übernimmt einen Stand mit Gravuren und Markus Dimmer bietet köstliche Süßwaren an. Neuigkeiten gibt es bei den Ständen von Fellhof und Sonnenmoor. Roman Eckschlager (Fellhof) hat spezielle Hüttenpatschen für Senioren neu im Angebot und Siegfried Fink (Sonnenmoor) entwickelte gemeinsam mit dem Bäcker-Brüder-Stand von Alfons und Franz Neumeier ein neues und sehr gesundes Moorbrot. Ebenfalls neu: Annemarie Winter bietet Keksausstecher und Teigroller in einem exklusiven weihnachtlichen Design. Zu den Besonderheiten zählt das in Salzburg produzierte Jesuskind aus Wachs von der Kerzenmanufaktur Nagy. Das Traditionsunternehmen feierte in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen. Ein Geheimtipp ist das handgeschnitzte Brettspiel 'Fuchs und Henne' von Thomas Feldbacher aus Neukirchen, das es nur in einer limitierten Version auf dem Salzburger Christkindlmarkt gibt.
 
Neu: Pfandsystem für Glas- und Plastikflaschen, umweltfreundliche Tragetaschen, klimaneutral gedruckte Folder
 
"Als größte jährlich stattfindende Marktveranstaltung in Salzburg möchten wir auch bei den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit besondere Akzente setzen", erklärt der Obmann des Vereins Salzburger Christkindlmarkt Wolfgang Haider. Neu ist die Einführung eines Pfandsystems für alle Plastik- und Glasflaschen, die am Christkindlmarkt in den Umlauf gelangen. "Damit soll erreicht werden, dass die von uns verkauften Mehr- und Einwegflaschen wieder retour kommen und von den Standbesitzern ordnungsgemäß entsorgt werden."
 
In Zusammenarbeit mit Global 2000 hat sich der Verein Salzburger Christkindlmarkt auf die Suche nach der idealen Alternative für Plastik- und Papiersackerl gemacht. Die neuen Tragtaschen sind wiederverwendbar, bestehen ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen, wie zum Beispiel Zuckerrohr oder Mais, sind kompostierbar und daher auch vollständig biologisch abbaubar sowie unter korrekten Arbeitsbedingungen und mit fairen Löhnen hergestellt.
 
Eine weitere Neuheit ist, dass sämtliches Informationsmaterial - in Summe sind das rund 70.000 Flyer und 30.000 Hauptprospekte - klimaneutral und PEFC-Zertifiziert - eine Richtlinie für die nachhaltige Waldbewirtschaftung - produziert wurden. "Mit dem Lungauer Unternehmen Samson Druck haben wir hier den idealen Partner in der klimaneutralen und regionalen Produktion gefunden", erklärt Haider. Der gesamte Strom, der am Christkindlmarkt verbraucht wird, ist umweltfreundlich erzeugt und kommt von Kleinwasserkraftwerken der Salzburg AG. Zusätzliche klimaschonende Maßnahmen der letzten Jahre waren die Umstellung der Beleuchtung auf LED-Leuchtmittel und die Einführung von Papiertragetaschen sowie eines Pfandsystems für Tassen und biologisch abbaubare Becher.
 
'The Times' lobt Salzburger Christkindlmarkt für Brauchtum und Tradition
 
Eine große Freude bereitete im letzten Jahr eine Auszeichnung aus England. Die renommierte britische Tageszeitung 'The Times', die täglich von einer Million Briten gelesen wird, wählte den Salzburger Christkindlmarkt am Dom- und Residenzplatz zu einem der fünf schönsten Märkte in ganz Europa. Besonders hervorgehoben wurden das Brauchtum mit den vielen alten Traditionen sowie die täglichen Auftritte von Chören vor dem Dom. "Authentisches und heimisches Brauchtum ist für uns als Betreiber des Salzburger Christkindlmarktes eine absolute Herzensangelegenheit", sagt Haider, der mit seinem Team während der Adventszeit mehr als 90 Kultur- und Brauchtumsveranstaltungen organisiert und betreut.
 
Rund 70 Prozent der Besucher kommen aus Salzburg und den angrenzenden Bundesländern
 
Am beliebtesten ist der Salzburger Christkindlmarkt, der im gesamten Bereich am Dom- und Residenzplatz barrierefrei besuchbar ist, beim heimischen Publikum. Etwa 70 Prozent der rund eine Million Besucher kommen aus der näheren Umgebung von Salzburg und den angrenzenden Bundesländern. Viele Salzburger besuchen den Christkindlmarkt mehrmals und nutzen ihn als zentralen Treffpunkt mit Freunden in der Altstadt. Sie kennen die einzelnen Verkaufsstände und deren Produkte schon seit ihrer Kindheit.

Der Salzburger Christkindlmarkt am Dom- und Residenzplatz ist die größte jährlich stattfindende Marktveranstaltung im Bundesland Salzburg. Schätzungen gehen davon aus, dass die Stadt Salzburg und die Kaufleute der Innenstadt während der Adventszeit von rund 230.000 Nächtigungen und einer Wertschöpfung durch Tagesbesucher und Übernachtungsgäste von rund 60 Millionen Euro profitieren.

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 10:00 - 20:30 Uhr
Freitag: 10:00 - 21:00 Uhr
Samstag: 9:00 - 21:00 Uhr
Sonntag, Feiertage: 9:00 - 20:30
24.12.: 9:00 - 15:00 Uhr
25.12. und 26.12.: 11:00 - 18:00 Uhr

Quelle: Verein Salzburger Christkindlmarkt

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt SMASH MOUTH I'M A BELIEVER
Nächster Song YOUNOTUS / YOUR FAVOURITE SONG

Fotoalbum 1 / 28