Bräutigam vergewaltigt Mädchen (16) auf eigenen Polterabend in Kärnten

Familientragödie

44-jähriger Bauer vor Gericht

Nach einer Familientragödie in Bischofshofen wird heute einem 44-jährigen Bauer der Prozess gemacht

Der Bischofshofner soll im vergangenen November seine Mutter erschossen und ihre Leiche in eine Gülle­gru­be geworfen haben.

Der Angeklagte ist der Ansicht, dass seine Mutter vor 10 Jahren ausgetauscht worden - gegen eine Frau, die ihr sehr ähnlich war.

Er habe die schon sehr alte Frau mit dem Schuss aus kurzer Distanz erlösen wollen. Laut Gutachten hat der Pongauer eine gespaltene Persönlichkeit und war zur Tatzeit nicht zurechnungsfähig. Deshalb erhebt die Staatsanwaltschaft keine Mordanklage sondern fordert die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Über diesen Antrag müssen die Geschworenen heute entscheiden.