300.000 Kunden weniger

Und weg …

300.000 Kunden weniger

Gebührenerhöhungen sorgen bei A1 Kunden für Frust. Unzählige wendeten dem Unternehmen den Rücken zu.

Laut einer Statistik der Telekom Austria verlor das Tochterunternehmen 300.000 Kunden allein im Zeitraum zwischen September 2013 und September 2014.

Mehr Konkurrenz

Neben steigenden Gebühren, die für die Abwanderung verantwortlich waren, gibt es auch neue Risiken für die etablierten Mobilfunker. So starten z.B. Hofer ab 2015 als Anbieter (bis Ende 2013 hat man noch die Wertekarten der A1-Schiene-Yesss! verkauft).

Auch der TV- und Telekomanbieter UPC wird demnächst in den Mobilfunkmarkt einsteigen.