22 Männer tanzen nach ihrer Pfeife

Marina Aufschnaiter

22 Männer tanzen nach ihrer Pfeife

Die Fußballschiedsrichterin aus dem Pinzgau will auch international groß durchstarten, auf dem Platz ist sie der Boss.

Die erfolgreichste Fußballschiedsrichterin Salzburgs ist 26 Jahre alt, ist von Berufswegen Pädagogin und hat früher selbst sehr erfolgreich Fußball gespielt. Doch warum hat sie jetzt die Seiten gewechselt? "Als Fußballerin wäre ich nie dorhin gekommen wo ich als Schiedsrichterin hinkommen kann. Auch mein Mann (der ebenfalls Schiedsrichter ist) hatte hier großen Anteil", erklärt Marina Aufschnaiter im Antenne Salzburg Interview.

FIFA-Schiedsrichterin

Die Pinzgauerin leitet im Moment spiele der ersten Damen Fußballbundesliga und war sogar bei der Damenfußballmannschaft die 4. Offizielle. Ihr großes Ziel ist es aber FIFA-Schiedsrichterin zu werden, dann kann sie auch auf internationaler Ebene eingesetzt werden und Damenländerspiele leiten. Im Männerfußball leitet sie Spiele bis zur Landesliga, in der Ragionalliga steht sie auf der Linie.

Vorteile als Dame

Die 26-Jährige glaubt auch, dass man als Schiedsrichterin leichte Vorteile hat: "Es kann durchaus sein, dass die Spieler zu einer Dame etwas weniger kritisch sind. Doch auch ich kann mir von den Zuschauern von Zeit zu Zeit einiges anhören."

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×