corona infektion

Antenne Salzburg - Salzburgs beste Musik

10 % mehr als einmal infiziert

Artikel teilen

Wieder weniger als 10.000 aktive Fälle

Am Höhepunkt dieser Omikron-Welle waren am 17. März 24.959 Personen aktiv infiziert, fehlten also bei der Arbeit. „Das bekamen alle Branchen zu spüren, vor allem aber der Gesundheitsbereich. Jetzt hat sich die Lage sehr rasch entspannt“, so Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik. „Das liegt teils am saisonalen Effekt, teils an der wieder eingeführten FFP2-Maskenpflicht, aber vor allem auch an der doch hohen Durchseuchungsrate der Bevölkerung. Inzwischen gab es mehr als 280.000 Infektionen, also war mehr als die Hälfte der Salzburger Bevölkerung mindestens einmal infiziert“, so Filipp.

Zehn Prozent Reinfektionen

Dabei ist für den Statistiker besonders spannend, dass es rund zehn Prozent Reinfektionen gibt. „Das bedeutet, dass sich rund zehn Prozent seit Beginn der Pandemie mehr als einmal angesteckt haben, was vor allem auf die neuen Varianten des Virus zurück zu führen ist und eine Genesung wie so vieles kein hundertprozentiger Schutz ist. Gesamt gab es 175.000 Infektionen alleine in diesem Jahr, das sind rund 63 Prozent aller Fälle bis dato. Zum Beispiel waren mehr als die Hälfte aller schulpflichtigen Kinder im laufenden Jahr 2022 bereits positiv“, fasst Filipp zusammen.

Die Eckpunkte zur Corona-Lage

811 Neuinfektionen von gestern auf heute
9.327 aktiv infizierte Personen
Rund 280.000 Infektionen bis dato, davon 63 Prozent (rund 175.000) alleine in diesem Jahr. Seit Anfang Jänner gab es im Schnitt pro Tag fast 2.000 Neuinfektionen.
7-Tage-Inzidenz in Salzburg bei 1.158 (österreichweit bei 1.460). Das ist in Salzburg der niedrigste Stand seit 6. Jänner. Noch vor drei Wochen war die Inzidenz drei Mal so hoch wie jetzt.
Bis dato 907 Todesfälle, alleine 22 davon wurden im April gemeldet
Reproduktionszahl: 0,82. Auch ein Hinweis, dass die Neuinfektionen weiter zurück gehen werden.
89 Covid-Patienten in den Spitälern, davon sechs auf den Intensivstationen
In 118 Gemeinden gibt es zumindest einen aktiven Fall, in 46 Gemeinden liegt die 7-Tage-Inziddenz unter 1.000.
7-Tage-Inzidenz Bezirke: Flachgau 1.420, Lungau 1.206, Stadt Salzburg 1.197, Pongau 1.110, Tennengau 943, Pinzgau 814.

Filipp: „Das Corona-Virus ist nicht weg.“

Dass die Corona-Zahlen dermaßen rasch zurück gehen, ist für den Statistiker nicht überraschend. „FFP2-Maskenpflicht, wärmere Temperaturen und die mittlerweile hohe Durchseuchung vor allem bei der jungen Bevölkerung tragen dazu bei. Ich betone aber immer wieder, dass das Corona-Virus nicht verschwunden und auch nicht zu unterschätzen ist. Alleine im April, der erst 7 Tage alt ist, wurden 22 Todesfälle gemeldet. Das Durchschnittalter betrug hier 78 Jahre. Völlige Entwarnung kann also leider nicht gegeben werden“, betont der Landesstatistiker.

Kostenlose Corona-Tests

Der aktuellen Lage angepasst setzt das Bundesland Salzburg seit Anfang April außer auf die behördlichen Tests für Corona-Verdachtsfälle auf folgende kostenlose und flächendeckende Testmöglichkeiten:

PCR-Gurgeltests für zu Hause: www.sbg-gurgelt.at
PCR-Tests in den Apotheken: www.apothekerkammer.at
Antigen-„Wohnzimmertests“ mit QR-Code und Bescheinigung: www.salzburg-testet.at

Die Teststraßen des Roten Kreuzes haben vorübergehend den Betrieb eingestellt. Das gilt nicht für die behördlichen Tests, die aber nur nach Zuweisung genutzt werden können.

Anzahl der möglichen Tests

Die Bundesregierung hat derzeit die Anzahl der kostenlosen Tests pro Person und Monat auf 5 Antigen-Tests und 5 PCR-Tests pro Monat beschränkt. In der Übergangsphase April sind weitere 5 PCR-Tests pro Person möglich. Und: Für sensible Bereiche wie zum Beispiel Krankenhäuser oder Seniorenwohnhäuser sind mehr PCR-Tests pro Person möglich, sowohl in den Apotheken als auch bei Novogenia (Salzburg gurgelt). Alle Informationen zu den Testmöglichkeiten auf den jeweiligen Seiten von Novogenia sowie der Apothekerkammer und: www.salzburg.gv.at/coronatests

Pusch: „Impfung in Hinblick auf den Herbst wichtig.“

Der Impfkoordinator des Landes, Dr. Rainer Pusch, weist unermüdlich auf die zahlreichen Impfmöglichkeiten in ganz Salzburg hin und betont: „Das Corona-Virus ist nicht weg. Wir wissen nicht, welche Varianten uns noch erwarten, wie sich der Herbst auswirken wird. Ein bestmöglicher Basisschutz gegen schwere Covid-Verläufe wird daher entscheidend sein. Ich verstehe, dass die Menschen genug haben von diesem Thema, viele genesen sind und daher glauben, ausreichend geschützt zu sein. Aus medizinischer Sicht steht allerdings fest: Nur eine Impfung ist der bestmögliche Schutz.“

Kostenlose Corona-Schutzimpfung

In allen Salzburger Bezirken stehen weiterhin kostenlos, flächendeckend, wohnort- und zeitnahe zahlreiche Corona-Impfmöglichkeiten zur Verfügung. Die drei Impfstraßen:

Airportcenter für alle ab 12 Jahren am Montag und Dienstag von 12 bis 18 Uhr und am Samstag von 8.30 bis 15 Uhr ohne Anmeldung. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag finden dort mit Voranmeldung von 12 bis 18 Uhr Corona-Kinderimpfungen statt.

HAK Zell am See jeweils am Samstag von 8.30 Uhr bis 15 Uhr ohne Anmeldung

Seniorenwohnhaus St. Johann jeweils am Samstag von 8.30 bis 15 Uhr ohne Anmeldung

Außerdem und wie bewährt: Hunderte Arztpraxen bieten Impfungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in allen Bezirken an.