Wachsoldat erschießt Kollegen

Bestürzung beim Bundesheer

Wachsoldat erschießt Kollegen

Schütze war aus Salzburg

Trauer und Bestürzung sind beim Bundesheer groß. Jetzt werden neue Details zu dem tödlichen Schuss in Wien bekannt. Es war ein 22-jähriger Salzburger Wachsoldat, der einem 20-jährigen Kollegen durch einen Schuss in den Kopf getötet hat. 

Am Montag um 19:13 Uhr soll es zu dem tödlichen Unfall gekommen sein. Die beiden Wachsoldaten hatten gemeinsam Dienst. Der Schuss löste sich aus dem Sturmgewehr StG 77 des 22-Jährigen.

Unfall beim Aufwecken?

Das Opfer soll laut ÖSTERREICH-Informationen während des Vorfalls geschlafen haben, als ihn sein Kamerad angeblich aus Spaß mit der Waffe angestupst hat, um ihn aufzuwecken. Dabei soll sich dann der Schuss gelöst haben. Offiziell bestätigt wurden diese Informationen aber noch nicht.

Hintergründe der Tat werden untersucht

Als die Rettung eingetroffen ist, war das Opfer, das Verletzungen im Kopfbereich erlitten hat, bereits verstorben. Das Landeskriminalamt untersucht den Unfall, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der Schütze wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen. Laut Polizei soll es zuvor keinen Streit gegeben haben.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt AUDREY HANNAH IT'S DECEMBER
Nächster Song GEORGE EZRA / DON'T MATTER NOW

Fotoalbum 1 / 72

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.