Große Gefahr durch auffrisierte Räder

E-Bikes

Große Gefahr durch auffrisierte Räder

Die illegal aufgemotzten Fahrräder können bis zu 50 km/h fahren, also doppelt so schnell wie erlaubt. Allein im Vorjahr mussten 3700 Personen in Österreich nach E-Bike-Unfällen ins Krankenhaus. Die auffrisierten Räder erhöhen jetzt auch in Salzburg die Unfallgefahr, warnt Experte Armin Kaltenegger vom Kuratorium für Verkehrssicherheit: "Das Ganze findet durch eine technische Manipulation statt, die leider relativ einfach funktioniert. Man findet im Internet Anleitungen dazu, die Angelegenheit ist aber ziemlich gefährlich. Man kann dadurch viel einfacher einen Unfall haben. Außerdem drohen auch rechtliche Konsequenzen, die einen in den finanziellen Ruin bringen können." Der Grund dafür: Die Versicherung steigt aus.

Zusammenprall mit Traktor

Erst diese Woche war ein E-Bike in Leogang mit einem Traktor zusammengeprallt. Der 63-jährige Radfahrer hat einen Helm getragen, musste aber mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ELECTRIC LIGHT ORCHESTRA LAST TRAIN TO LONDON
Nächster Song CALVIN HARRIS / FEELS

Top Klicks 1 / 7

Fotoalbum 1 / 71

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.