25. Juni 2013 14:30
Gaunerzinken
Kritzeleien an Hauswänden
In Neumarkt am Wallersee entdeckten aufmerksame Bewohner die Zeichen an ihren Wohnungen und Häusern.
Kritzeleien an Hauswänden
© Antenne Salzburg

500 Jahre alte Geheimschrift
Es gibt eine offizielle Liste verbreiteter Gaunerzinken, die heute teilweise immer noch in Gebrauch sind. (Siehe Fotos) Sie finden sich auf Haus- und Wohnungstüren, im Lift oder im Flur. Ihre Größe kann variieren, manchmal sind sie eingeritzt, manchmal mit einem Textmarker aufgemalt.

Ein echtes „Wörterbuch“ für Gaunerzinken gibt es nicht. Auch Experten können nur Rückschlüsse auf deren Bedeutung ziehen und verfügen über kein  abgesichertes Wissen.

Aber nicht nur mit Markierungen werden Hinweiße gegeben, oft werden auch platzierte Zweige oder Steine als Hinweiße hinterlegt. Natürlich arbeiten viele Einbrecher auch mit moderneren Methoden: Über Google Earth lässt sich leicht eruieren, ob sich hinter einer Mauer ein lohnenswertes Objekt verbirgt, und viele Menschen geben über Facebook bekannt, wann sie gerade für zwei Wochen verreisen und die Wohnung deshalb leerstehen wird – was für einen mitlesenden Einbrecher einer persönlichen Einladung gleichkommt.