Hitzewelle wird Coronavirus nicht stoppen

US-Studie zeigt

Hitzewelle wird Coronavirus nicht stoppen

Wer im Kampf gegen das neuartige Coronavirus auf die Unterstützung der sommerlichen Temperaturen gehofft hat, wird nun bitter enttäuscht. Einer US-Studie zufolge haben wärmere Temperaturen oder eine höhere Luftfeuchtigkeit kaum Auswirkungen auf Covid-19. Laut den Ergebnissen der Studie der US-Universität "Princeton", die im Fachmagazin "Science" veröffentlicht wurde, sei der Einfluss der klimatischen Bedingungen nur sehr gering.

Grund dafür ist das "Fehlen der verbreiteten Immunität", heißt es darin. Denn andere Coronaviren, wie die Grippe, zeigen eine positive Auswirkung auf die sommerlichen Bedingungen. Erst wenn große Teile der Bevölkerung immun gegen den neuen Erreger seien, würde das Wetter in der Ausbreitung eine Rolle spielen.

Ein weiterer Aspekt, der das Ergebnis dieser Studie unterstützt, sei die Lage in südlicheren Ländern. Immerhin habe sich die Ausbreitung in tendenziell wärmeren Gefilden durch das sommerliche Wetter nicht eindämmen lassen.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt PARTICLE HOUSE LOVE SUPREME
Nächster Song TELLOW / SHOT IN THE DARK

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum