26. September 2013 14:47
Finanzskandal
Ermittler durchsuchten Magistrat
Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat heute Vormittag die EDV-Abteilung der Stadt Salzburg in der Faberstraße durchsucht.
Ermittler durchsuchten Magistrat
© oe24

Im Visier der Ermittler steht erneut die Übernahme von negativ bewerteten Zinstauschgeschäften der Stadt durch das Land. Die Geschäfte sollen ja für das Land große Verluste verursacht haben. Doch die erneute Hausdurchsuchung hat offenbar eine spektakuläre Vorgeschichte: Laut Medienberichten  dürfte es bei der ersten Hausdurchsuchung während der Datensicherung einen Zugriff von außen gegeben haben. Alle Daten, die bereits gesammelt worden sind, sollen von der Festplatte der Ermittler gelöscht worden sein. Von der Korruptionsstaatsanwalt gibt es dazu noch keinen Kommentar. Für das Magistrat ist die erneute Hausdurchsuchung vor allem der Zeitpunkt unangenehm, so Stadt Salzburg-Sprecher Johannes Greifeneder im Antenne Salzburg Interview.