Tatverdächtiger wurde festgenommen

Kinderleiche in Wien-Döbling

Tatverdächtiger wurde festgenommen

Nach dem Mord an einer 7-Jährigen in Wien-Döbling am Samstag konnte in der Nacht auf Dienstag ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Es handelt sich um einen 16-jährigen gebürtigen Tschetschenen, der ebenfalls in dem Gemeindebau wohnt. Wie ÖSTERREICH vorab berichtete, zeigt sich der 16-Jährige geständig. Die Polizei spricht von einem extrem emotionslosen Geständnis.  Ein erkennbares Motiv hatte er laut Polizei nicht. Er gab an, eine "allgemeine Wut" verspürt zu haben, sagte Oberst Michael Mimra am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

"Ich wollte einfach irgendwen umbringen"

Der Teenager habe der Polizei völlig emotionslos gesagt: "Ich wollte einfach irgendwen umbringen". Es hätte also jeden treffen können. So eine herzlose Schilderung hätten selbst die Polizisten nie erlebt. Das Mädchen war mit der Familie des Burschen bekannt gewesen und dürfte sich am Freitag alleine mit dem Verdächtigen in den Räumlichkeiten aufgehalten haben. Der 16-Jährige dürfte das Mädchen dann ins Badezimmer dirigiert haben. "Sie hat nicht bemerkt, dass er da bereits ein Küchenmesser bei sich trug", sagte Mimra. Dann hat er das Mädchen in die Duschwanne gestoßen und sie derart massiv am Hals attackiert, "dass der Kopf beinahe vom Rumpf getrennt worden ist".

Aufmerksam wurden die Polizisten auf die Wohnung des Verdächtigen, da Spürhunde angeschlagen hatten. In den Räumlichkeiten wurden dann trotz oberflächlicher Reinigung auch Blutspuren gefunden. Anfangs gab der Verdächtige noch an, sich "in der Schule in den Finger geschnitten zu haben", schließlich gestand er noch in der Wohnung im Beisein seiner Eltern die Tat.
 
Die Mutter seines Opfers tue im zwar Leid, mit der ermordeten Hadishat habe er aber kein Mitleid, so die Polizei.

Bruder des Opfers: "Was hast du getan?!"

Als der Verdächtige in der Nacht auf Dienstag aufgespürt werden konnte und in Gewahrsam genommen wurde, soll der Bruder des Opfers am Fenster gestanden sein und geschrien haben: "Was hast du getan?!" Das berichteten Bewohner der Anlage in den sozialen Medien. 

Leiche in Mülltonne entdeckt

Am Samstag entdeckte ein Mitarbeiter der MA48 in einer Mülltonne vor der Wohnanlage in der Heiligenstädterstraße einen Müllsack mit einer Kinderleiche darin. Der Fund geschah im Laufe einer Vermisstenfahndung nach der 7-jährigen Hadishat. Später bestätigte die Obduktion, dass es sich bei dem toten Kind um die kleine Vermisste handelte. Am Sonntag wurde schließlich bekannt, dass Hadishat durch einen Stich in den Hals getötet wurde.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt K-391 AND ALAN WALKER PLAY
Nächster Song WALK THE MOON / SHUT UP AND DANCE

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum