12. Februar 2018 11:23
Champions League
Spitzenteams im Formhoch
Wo Qualität draufsteht, ist Qualität drinnen. Alle acht CL-Teilnehmer, die diese Woche im Einsatz sind, haben ihre nationale Generalprobe gewonnen.
Spitzenteams im Formhoch
© oe24

Heute geht die Champions-League in die entscheidende Phase: Dabei fordert der amtierende Schweizer Meister Basel die Überflieger von Manchester City. Die Guardiola-Elf präsentierte sich am vergangenen Wochenende einmal mehr in Topform. Sergio Agüero avancierte mit einem Viererpack beim souveränen 5:1-Sieg gegen Leicester City zum Matchwinner.

Die Eidgenossen haben gute Erinnerungen an Manchester: In der Gruppenphase schlug Basel den Stadtrivalen von de Bruyne und Co. sensationell mit 1:0. Das Hinspiel des Achtelfinalduells startet wie gewohnt um 20:45 Uhr.

Der unbezwingbare Gigi Buffon

Ähnlich hochkarätig sollte auch das zweite Match des heutigen Abends werden. Italiens Serienmeister Juventus fordert Tottenham, die ihrerseits nach dem prestigeträchtigen Nordlondon-Derbysieg (1:0 vs. Arsenal) mit Rückenwind in die Begegnung gehen.

Ein Torfestival darf man sich dabei nicht zwingend erwarten: Seit dem letzten Champions-League-Gruppenspiel Anfang Dezember kassierte die „Alte Dame“ lediglich ein Tor in allen Wettbewerben! In den letzten sieben Spielen musste Gigi Buffon kein einziges Mal hinter sich greifen.

Ronaldo vs. Neymar

Nicht nur der Geburtstag am 5. Februar eint diese zwei Größen des Fußballs. Die Weltklasse-Athleten treten morgen um 20:45 Uhr beide auf den heiligen Rasen des altehrwürdigen Santiago Bernabéu.

Die Generalprobe ist beiden Klubs gelungen: Während Real Madrid Salzburgs EL-Gegner Real Sociedad mit 5:2 souverän besiegt hat, feierte Paris Saint-Germain einen knappen 1:0-Auswärtserfolg bei Toulouse. Man darf gespannt sein, wer den Geburtstagskuchen besser verdaut hat.

 

Komplettiert wird das dieswöchige CL-Oktett mit Porto und Liverpool. Im Estadio de Dragao matchen sich der portugiesische Leader und der englische Tabellendritte (Mi, 20:45 Uhr) um eine gute Ausgangslage fürs Rückspiel am 6. März.