Facebook geht an die Börse

Internet-Deal

Facebook geht an die Börse

Der erste Schritt auf dem Weg an die US-Börse ist getan. Das weltbekannte Social-Network-Unternehmen hat gestern Abend die offiziellen Papiere an der  US- Börsenaufsicht SEC für sein Debüt am Aktienmarkt eingereicht. Experten rechnen damit, dass im Mai oder Juni dann der offizielle Börsengang erfolgt.

Fünf Milliarden Dollar für Social-Network-Giganten

Das weltbekannte und sehr erfolgreiche Internet-Unternehmen „Facebook“ erhofft sich durch den Börsengang einen Gewinn von bis zu vier Milliarden Euro. Ursprünglich strebte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg einen Börsenwert von 100 Milliarden Dollar an, was aber zu viel wäre, sagt Anlageberater Peter Illmer von der  Raiffeisen Bank in Salzburg: „Hätte man den Preis wirklich mit diesem Preis beziffert, so dass man den Wert von 100 Milliarden Dollar erreicht, wäre Facebook zu teuer geworden“, sagt Illmer im Antenne Salzburg Interview. Der Experte ist sich aber sicher, dass das Aktienausgabe-Volumen von fünf Milliarden Dollar bei starker Nachfrage ansteigen könnte.

Der größte Aktienstart aller Zeiten

Experten sind sich einig. Der Börsegang von Facebook ist unter den Internet-Unternehmen einer der größten Aktienstarts aller Zeiten. „Google“ ging 2004 mit 1,7 Milliarden Dollar an die Börse und hat bis heute einen Gewinn von 189 Milliarden Dollar gemacht.

Zuckerberg wird zum Multi-Milliardär

Mark Zuckerberg gehört ein knappes Viertel an Facebook. Der Gang an die Börse wird ihn zum Multi-Milliardär machen. Auch einige seiner treuesten Mitarbeiter werden durch diesen großen Schritt ihr privates Vermögen aufstocken können. Facebook muss als börsennotiertes Unternehmen auch seine Finanzen offenlegen. Der Gesamtwert von Facebook liegt mittlerweile zwischen 75 und 100 Milliarden Dollar.

Erwerb von Aktien

Zuerst werden die Aktien von Facebook in den USA gehandelt. Aber kurz nach dem Start wird es auch in Europa die Möglichkeit geben. Dann kann man über jede Bank in Salzburg die Aktien erwerben. Aber Vorsicht! Beim Erwerb von Aktien muss man immer mit gewissen Risiken rechnen, sagt Anlagenberater, Peter Illmer von der Raiffeisen Bank in Salzburg: „Ja Investments in Einzelaktien sind immer riskant. Denn die hochgesteckten Erwartungen - und gerade bei Facebook sind ja die Erwartungen sehr hochgesteckt - kann es Enttäuschungen geben. Da kann es natürlich auch dann dazu kommen, dass der Börsekurs nach dem Börsegang deutlich einbricht. Deshalb muss man sich genau anschauen, ob das Unternehmen, das an die Börse kommt, günstig bzw. fair bewertet ist. Ob der Börsekurs auch den realen Kennziffern, wie etwa dem Jahresgewinn, halbwegs entspricht. Da gibt es Vergleichswerte, und das Unternehmen mit anderen ähnlichen, vergleichbaren Unternehmen vergleichen“, sagt Illmer im Antenne Salzburg Interview.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ANDREAS BOURANI AUF UNS
Nächster Song DUA LIPA / DONT START NOW

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum