EC Red Bull Salzburg gegen VSV

Nächste Runde der Erste Bank Eishockey Liga

EC Red Bull Salzburg gegen VSV

Der EC Red Bull Salzburg empfängt den EC Panaceo VSV zum Heimspiel der Erste Bank Eishockey Liga in der Salzburger Eisarena (19:15 Uhr) und möchte die aktuelle Siegesserie von vier Spielen auch gegen die Kärntner prolongieren. Die Red Bulls erwarten einen wieder erstarkten VSV, der sich heuer mit neuem Gesicht zeigt und die Reise nach Salzburg nach insgesamt sehr gutem Ligastart mit Selbstvertrauen antreten wird. 

Die jüngste 6:7-Overtime-Niederlage gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ kam vielleicht etwas unerwartet, zumal die Tiroler vor der Begegnung am Tabellenende rangierten. Ansonsten aber haben die Villacher bislang auf voller Linie überrascht. Die Mannschaft, die es in den letzten drei Jahren nicht ins Playoff geschafft hat, ist plötzlich wieder voll da und auf dem besten Weg, sich im oberen Tabellendrittel einzunisten. 

Vier Siege aus sechs Spielen, u.a. gegen Wien und Bozen, bedeuten im Moment Platz 5 für den VSV. Wien, Graz und Znojmo auf den Plätzen 2, 3 und 4 liegen allerdings nur einen Punkt vor den Villachern und haben zudem zwei Spiele (Wien) bzw. ein Spiel mehr am Konto. Lediglich die Red Bulls haben sich etwas abgesetzt, haben als Tabellenführer vier Punkte Vorsprung auf Villach.      

In erster Linie verantwortlich für den Erfolg in Villach dürfte der neue Head Coach Aho Jyrki sein, der aus einer zu großen Teilen neu zusammengestellten Mannschaft eine Einheit geformt hat. Der 45-jährige Finne bringt viel Erfahrung als Assistant und Head Coach in der finnischen Topliga Liiga bei JYP, Espoo Blues und Porin Ässät mit und hat in der letzten Saison als Assistant Coach beim chinesischen KHL-Club Kunlun Red Star gewerkt. 

Beim Villacher Kader sieht man etliche bekannte Gesichter, die schon letzte Saison die Fäden an der Drau gezogen haben, wie z.B. Jerry Pollastrone und Jamie Fraser. Besonderes Augenmerk haben sich aber auch einige Neuzugänge verdient, denn Martin Ulmer, der einst bei den Red Bulls und in den letzten fünf Jahren im Schweizer NLB-Team EHC Olten schon für Tore gesorgt hat, Patrick Bjorkstrand mit dänisch-amerikanischer Staatsbürgerschaft, zuletzt in Diensten von TPS in der Liiga sowie dem Schweden Anton Karlsson, der letzte Saison bei Leksands IF in der zweiten schwedischen Liga performt hat, sind mit fünf (Ulmer) bzw. je vier Toren aktuell die erfolgreichsten Villacher Torschützen. Auch der Zeller Alexander Lahoda, der vor einem Jahr aus der Red Bull Eishockey Akademie nach Villach gegangen ist, hat schon dreimal angeschrieben.  

Salzburgs Kapitän Thomas Raffl warnt daher auch: „Der VSV hat im Sommer einen Umbruch gehabt und könnte an alte Erfolgszeiten anschließen. Wir werden voll gefordert sein und müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Und wir müssen bereit für Villach sein. In Wien am letzten Sonntag waren wir trotz des Sieges immer einen Schritt zu langsam, was sich auch in der Torschussstatistik ausgewirkt hat. Das wollen wir gegen Villach besser machen, wir freuen uns schon auf die Partie.“ 

Beim Kader gibt es keine Veränderungen. Brendan Mikkelson (verletzt) und Alexander Rauchenwald (krank) sind nicht dabei.

Quelle: EC Red Bull Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TEN TOWERS WONDERS OF NATURE
Nächster Song VOLCAN PEAKS / SUNSET OF BOSTON

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum