Bullen wollen Wölfe auf die Hörner nehmen

Fußball Bundesliga

Bullen wollen Wölfe auf die Hörner nehmen

Vor der Länderspielpause geht die heimische Bundesliga in die 26. Runde. Der regierende österreichische Meister, der FC Red Bull Salzburg, trifft in der Kärntner Lavantal-Arena auf den Wolfsberger AC. Gegen die Mannschaft von Didi Kühbauer haben die Bullen noch eine Rechnung offen. In den letzten drei Duellen gegen die Kärntner konnte die Hütter-Elf keinen Sieg feiern, die letzten beiden Auswärtsspiele gingen gar verloren. Salzburgs Mittelfeldmotor Konrad Laimer strotzt im Moment vor Selbstvertrauen und erklärte vor dem Spiel: "Nach dem guten Spiel gegen Sturm Graz fahren wir mit breiter Brust nach Kärnten. Mit unserer kämpferischen und läuferischen Leistung wollen wir den WAC unter Druck setzen und die drei Punkte mitnehmen".

Christoph Leitgeb fällt weiterhin aus

Verzichten muss Salzburg-Trainer Adi Hütter weiterhin auf Christoph Leitgeb. Der Steirer laboriert weiterhin an einer Knieverletzung und wird auch Marcel Koller in der Nationalmannschaft fehlen. In der Abwesenheit von Leitgeb hat sich Naby Keita ins Rampenlicht gespielt. Der Nationalspieler aus Guinea präsentiert sich seit Wochen in Hochform und hat die Chefrolle im Mittelfeld der Bullen übernommen.

Spielbeginn in der Lavantal-Arena ist am Samstag um 18:30 Uhr.

SV Grödig zurück in der Erfolgsspur?

Turbulente Wochen liegen hinter dem SV Scholz Grödig. Sponsorensuche, Niederlagenserie, Rasendisaster ..., Langeweile kommt am Fuße des Untersbergs wirklich keine auf. Am vergangenen Mittwoch gelang dann endlich der ersehnte Befreiungsschlag. Im Nachtragsspiel gegen den Wolfsberger AC, konnte das Team von Michael Baur den ersten Sieg seit einer gefühlten Ewigkeit einfahren und somit wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Sollte nun im Spiel gegen Altach ein weiterer Sieg gelingen, würde Michael Baur wieder fest im Sattel sitzen und die Mannschaft wieder Anschluss an das Tabellenmittelfeld finden.

Wie gehts in Grödig weiter

Trotz der drei Punkte müssen die Grödiger realistisch bleiben. Der WAC ist im Moment in keiner guten Phase, deshalb darf der Sieg nicht überbewertet werden. Es geht nur gegen den Abstieg und um nichts anderes. Am Ende der Saison werden einige Leistungsträger dein Verein verlassen (Tomi, Huspek, Stankovic), viele Verträge laufen aus, nach wie vor verirren sich wenige Zuschauer in das.Goldberg Stadion (Anm. 1025 Zuschauer gegen den WAC). Doch wenn wir eines vom SV Grödig gelernt haben, dann, dass der Verein ein echtes Kämpferherz hat. Gelingt im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Altach nun ein Sieg, wäre zumindest im Abstiegskampf ein großer Schritt gelungen.

Anfpiff im das.Goldberg Stadion ist am Samstag ebenfalls um 18:30 Uhr.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt U2 ONE
Nächster Song TEXAS / SUMMER SON

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum