3:0 Heimsieg

Red Bulls gleichen Finalserie mit Bozen aus

3:0 Heimsieg

Die Red Bulls gingen als die deutlich offensivere Mannschaft im zweiten Abschnitt verdient mit 1:0 in Führung und holten am Ende schließlich noch einen klaren 3:0-Heimerfolg. Die nächsten beiden Finalspiele – Nr. 3 und 4 – finden am Donnerstag und Freitag in Bozen statt. 

Im zweiten Finalspiel mit dem HCB Südtirol Alperia gab es kein Abtasten mehr. Die Red Bulls, wieder ohne die verletzten Stammkräfte Matthias Trattnig und Brant Harris, schnürten die Gäste sofort ein und brachten die Scheibe immer wieder gefährlich vors Tor, um an die Rebounds ranzukommen. In der zweiten Minute spielten die Salzburger ein gutes Powerplay, in der fünften hatte Alexander Rauchenwald die Chance direkt vor dem Tor von Pekka Tuokkola. Erst ab der zehnten Minute beteiligten sich die Bozener am Offensivspiel, machten es in beide Richtungen spannend und hatten erste gute Möglichkeiten.

Michael Halmo schoss aus einem Rückpass, kurz darauf stand plötzlich Angelo Micelli allein vor Salzburgs Goalie Bernhard Starkbaum. Dann gerieten die Red Bulls bei zwei aufeinander folgenden Unterzahlspielen in die Defensive, spielten aber starkes Penalty-Killing. Die letzten Minuten blieben umkämpft, aber das erste Drittel ging wie gestern torlos zu Ende. Auch der zweite Durchgang entwickelte sich zunächst zu einem Geduldsspiel. Die Salzburger spielten weiter nach vorn, Bozen verteidigte.

In der 25. Minute verpasste Thomas Raffl im Powerplay knapp das Tor. Danach gerieten die Red Bulls wieder in Unterzahl und mussten sich auch anschließend einer starken Phase der Gäste erwehren, in der Bernhard Starkbaum bei drei, vier starken Schüssen auf der Höhe war. In der 32. Minute aber fuhren die Red Bulls einen Angriff über Peter Mueller, der umkurvte von links das Tor und ließ die Scheibe mit dem klassischen Bauerntrick am rechten Pfosten ins Netz. Erstmals in der Serie mit Bozen führten die Red Bulls, und sie drückten weiter, hatten danach noch einige Top-Chancen, bei denen die Schüsse von Thomas Raffl und Dominique Heinrich aus Halbdistanz nur knapp den Kasten verfehlten. In der 37. Minute verhinderte noch einmal Bernhard Starkbaum den möglichen Ausgleich, als Matias Sointu aus dem linken Bullykreis frei schießen konnte. Nach 40 Minuten führten die Hausherren mit 1:0. Im Schlussdrittel erhöhte Bobby Raymond in der 45. Minute mit einem schönen Tor aus kurzer Distanz aufs 2:0 und belohnte die Red Bulls ein zweites Mal für ihre ständigen Angriffsbemühungen.

Erst danach öffneten die Gäste wieder das Spiel, es folgten etliche Torszenen auf beiden Seiten. In der 49. Minute hielt Bernhard Starkbaum in Unterzahl mit einigen tollen Reaktionen das ‚zu 0‘ fest und feierte am Ende auch sein viertes Saison-Shutout. Davor waren aber noch einige brenzlige Situationen in der hektischen Endphase zu überstehen. John Hughes machte in der 59. Minute schließlich mit dem Empty-Net-Treffer alles klar und besiegelte den 3:0-Heimsieg gegen die Südtiroler. Damit steht es in der Best-of-Seven-Serie 1:1, weiter geht es am Donnerstag und Freitag mit den nächsten zwei Spielen in Bozen.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt RICKY MARTIN MARIA
Nächster Song COLBIE CAILLAT / BRIGHTER THAN THE SUN

Fotoalbum 1 / 28

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum